Handball-Nationalspieler Julius Kühn
  • Handball-Nationalspieler Julius Kühn
  • Foto: imago images/Bildbyran

Kabinentür geschlossen: „Scheiße!“ Deutscher Handball-Star auf Toilette vergessen

Irre Szene beim 31:23-Sieg der deutschen Handballer gegen Weißrussland bei der EM in Wien. In der Halbzeit des ersten Hauptrundenspiels wurde Rückraum-Kanonier Julius Kühn in der Kabine eingeschlossen!

„Ich war mal wieder der letzte in der Kabine und noch auf Toilette“, erzählte der blonde Zwei-Meter-Mann nach der Partie. „Als ich vom Klo kam und in die Halle wollte, war plötzlich die Kabinentür abgeschlossen. Ich dachte: Scheiße!“

Ordner rettet Julius Kühn

Kühn geriet leicht in Panik. „Ich habe gegen die Tür gebollert und gerufen.“ Ein vor der Tür platzierter Ordner rannte in die Halle, um einen deutschen Betreuer zu holen. Dieser rannte zurück, schloss die Tür auf und befreite den gefangenen Riesen, der es noch rechtzeitig zum Anpfiff der zweiten Halbzeit aufs Parkett schaffte.

„Das“, versprach der Torjäger von der MT Melsungen mit einem Lachen, „passiert mir garantiert nicht noch einmal!“  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp