• Zu hungrig für die NBA-Hygieneregeln: Richaun Holmes muss in Quarantäne bleiben
  • Foto: imago images/ZUMA Wire

Hunger in Disney World: NBA-Star wegen Essenslieferung in Quarantäne

Sportler sagen gerne, dass sie „hungrig“ sein müssen. Hungrig auf Tore, auf Körbe, auf Siege. Mit seinem ganz normalen Hunger hat sich ein US-Profi nun eine Corona-Quarantäne eingehandelt.

Basketball-Profi Richaun Holmes von den Sacramento Kings hat die Coronaregeln der NBA-Blase gebrochen. Der Center, der sich derzeit mit seinem Team auf dem Disney-Gelände in Orlando auf den Restart der nordamerikanischen Profiliga vorbereitet, muss für weitere zehn Tage in Quarantäne, nachdem er eine Essenslieferung entgegennahm.

Der hungrige Holmes verließ seine „Blase”

Weil Holmes dafür den Campus verließ, wird das Vergehen als Hygieneverstoß gewertet. Die 22 NBA-Teams, die ab dem 30. Juli in Disney World ihre Saison beenden wollen, waren in der Vorwoche angereist. Alle Spieler mussten zunächst in Isolation, bis innerhalb von 24 Stunden zwei negative Coronatests vorlagen. 

Holmes entschuldigt sich, die anderen trainieren schon

Nach seinem Aussetzer sitzt Holmes nun wieder auf seinem Zimmer fest, während die Mannschaften bereits trainieren. Der hungrige Sünder zeigte sich reuig. „Ich entschuldige mich für meine Handlungen und freue mich darauf, mich meinem Team wieder beim Versuch anzuschließen, die Play-offs zu erreichen“, sagte Holmes.

Das könnte Sie auch interessieren:So starten die Hamburg Towers in die neue Saison

Der 26-Jährige beteuerte, unabsichtlich gehandelt zu haben. Derweil teilt er sein Schicksal mit Bruno Caboclo von den Houston Rockets, der die Blase ebenfalls verlassen hatte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp