x
x
x
Lukasz Poreba (l./hier gegen Nürnbergs Jens Castrop) spielte in der gerade abgelaufenen Saison auf Leihbasis beim HSV.
  • Lukasz Poreba (l./hier gegen Nürnbergs Jens Castrop) spielte in der gerade abgelaufenen Saison auf Leihbasis beim HSV.
  • Foto: imago/Zink

Zwei Tage nach Saisonende: Transfer fix – HSV präsentiert ersten Neuzugang!

Am Pfingstmontag noch verabschiedete sich Lukasz Poreba nach dem Saisonabschluss-Frühstück von seinen HSV-Kollegen und machte sich auf den Weg in den Sommerurlaub. Einen Tag später ist klar: Der bislang vom RC Lens geliehene Pole wird nach diesem Urlaub in den Volkspark zurückkehren!

Poreba ist der erste Zugang des HSV für die neue Saison – und wird nicht erneut geliehen, sondern sogar gekauft. Nach dem Leihdeal der vergangenen Serie besaß der HSV die Option, den Mittelfeldmann im Aufstiegsfall für festgeschriebene 1,5 Millionen Euro zu verpflichten. Durch das Scheitern im Aufstiegskampf wurde er günstiger, die Summe soll unter einer halben Million Euro liegen.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der 24-Jährige fährt damit den Lohn für die guten Leistungen der vergangenen Wochen ein. Nachdem Poreba zunächst unter Trainer Tim Walter etwas schwerer in Tritt gekommen war, zählte er zuletzt unter Nachfolger Steffen Baumgart regelmäßig zum Stammpersonal. In den letzten vier Saisonpartien zählte er zur Startelf, kommt in seinen insgesamt 17 Saisoneinsätzen auf die Bilanz von zwei Treffern und drei Vorlegen. Auch zum Abschluss gegen Nürnberg (4:1) am vergangenen Sonntag traf er.

Poreba verschafft dem HSV mehr Planungssicherheit

Durch den Kauf von Poreba hat der HSV im zentralen Mittelfeld eine Sorge weniger. Insbesondere das Zusammenspiel mit Jonas Meffert funktionierte zuletzt immer besser.

Das könnte Sie auch interessieren: Jetzt ist es perfekt: HSV trennt sich von drei Spielern

Poreba ist damit der erste der Leihspieler, den der HSV nun fest an sich bindet. Gleiches plant der Verein mit Dennis Hadzikadunic. Der Abwehrmann, der beim russischen Erstligisten FK Rostov unter Vertrag steht, darf sich wegen des Krieges in der Ukraine abermals kostenlos verleihen lassen. Bereits verabschiedet hat der HSV hingegen Rechtsverteidiger Ignace Van der Brempt, der zu RB Salzburg zurückkehrt. Bei Masaya Okugawa (Augsburg) verzichtet der HSV auf die Einlösung der Kaufoption.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp