Innenraum des Volksparkstadions
  • Das Volksparkstadion soll für die EM 2024 renoviert werden. Für eine mögliche Darlehensfinanzierung benötigt der HSV einen Bürgen.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Wegen Sanierung des Volksparkstadions: Stadt Hamburg zeigt sich gesprächsbereit

Für rund 24 Millionen Euro soll das Volksparkstadion saniert werden. Das Geld muss sich der HSV leihen. Hauptsponsor HanseMerkur ist einer von mehreren möglichen Partnern, die bereit wären, mit einem Darlehen zu helfen. Doch als Absicherung braucht der HSV dafür auch einen Bürgen. Die Stadt Hamburg ist offenbar gesprächsbereit.

„Die Frage einer Bürgschaft ist sehr voraussetzungsvoll und der Ball liegt weiter im Spielfeld des HSV. Aber wir verweigern uns Gesprächen nicht“, erklärte am Dienstag Finanzsenator Andreas Dressel auf der Landespressekonferenz Hamburg.

Das könnte sie auch interessieren: Dompé wird Hamburger – was der HSV zahlt, wer noch kommen soll


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Im Volkspark wurde das Signal positiv aufgenommen. Nun muss der HSV einen konkreten Plan entwickeln.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp