Klaus-Michael Kühne bot dem HSV zuletzt viel Geld an.
  • Klaus-Michael Kühne bot dem HSV zuletzt viel Geld an.
  • Foto: imago/Oliver Ruhnke

Warten auf Kühne: Wann macht der HSV-Investor seinen nächsten Zug?

Groß war der Wirbel, als sich Klaus-Michael Kühne im August und September zu Wort meldete. Der Milliardär stellte dem HSV eine Finanzspritze von bis zu 120 Millionen Euro in Aussicht, knüpfte diese an Bedingungen – und will, das war klar zu erkennen, mehr Macht.

Nach einem Treffen mit dem HSV-Präsidium tat sich danach aber nichts mehr. Nach MOPO-Informationen gibt es noch immer kein neues Zeichen von Kühne.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Wie geht es weiter mit dem Investor? Die HSV-Spitze erhofft sich, dass der 85-Jährige erklärt, wie genau er dem Verein unter die Arme greifen möchte. Wunschgedanke wäre ein langfristiges Engagement als Namensgeber des Stadions für einen deutlich zweistelligen Millionenbetrag.

HSV hofft auf Kühne-Unterstützung fürs Volksparkstadion

Ein diesbezügliches Signal Kühnes gab es bislang weder dazu, noch zu einer möglichen Hilfe bei der Finanzierung der Stadion-Renovierung (kostet mindestens 23 Millionen Euro).

Das könnte Sie auch interessieren: HSV wollte ihn unbedingt: Wann darf Mikelbrencis endlich ran?

Die Frage aller Fragen: Welche Bedingungen würde Kühne an seine Hilfe knüpfen? Erwartet wird, dass er sich erst bei der Hauptversammlung der Anteilseigner, die bis Ende des Jahres steigen wird (Termin steht noch nicht fest), erklären wird. So lange hängt der HSV in Sachen Kühne in der Luft.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp