William Mikelbrencis sitzt auf der Bank
  • Die Bank ist bislang der Stammplatz von William Mikelbrencis.
  • Foto: WITTERS

HSV wollte ihn unbedingt: Wann darf Mikelbrencis endlich ran?

Viel war bislang noch nicht von ihm zu sehen. Zwei Minuten durfte William Mikelbrencis (18) bislang für den HSV ran, vor einem Monat gegen Düsseldorf. Sieht so aus, als würde sich der Franzose, der Ende August nach langem Poker für 700.000 Euro plus mögliche Boni aus Metz kam, weiter gedulden müssen.

„Wir spielen einen komplett anderen Fußball als Metz“, bekennt Trainer Tim Walter und will Mikelbrencis Zeit geben. „Er ist jetzt seit wenigen Wochen hier und kann acht Brocken Deutsch. Das ist einfach schwierig für den Jungen.“ Walter aber ist sicher: „In einem Jahr werden wir ganz anders über den Jungen reden.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Geduld ist gefragt. Klar ist aber: Ein gesunder Konkurrenzkampf mit dem zuletzt hinten rechts schwächelnden  Moritz Heyer täte dem HSV sicher gut.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp