Die Ultras kümmern sich beim HSV auch um die tollen Choreos auf der Nordtribüne.
Die Ultras kümmern sich beim HSV auch um die tollen Choreos auf der Nordtribüne.
  • Die Ultras kümmern sich beim HSV auch um die tollen Choreos auf der Nordtribüne.
  • Foto: WITTERS

Wann kommen die HSV-Ultras zurück in das Stadion?

Immerhin 21.337 Zuschauer waren zuletzt beim 2:2 gegen Nürnberg im Volksparkstadion. Ein Rekord bei einem HSV-Heimspiel seit Beginn der Corona-Pandemie. Von der einst so imposanten Stimmung im Volkspark ist der HSV trotzdem noch weit entfernt. Zuletzt war oft eher eine Mitklatsch- als eine echte Fußball-Atmosphäre zu beobachten. Das liegt unter anderem daran, dass der organisierte Support der Ultras weiterhin fehlt. Wann ändert sich das?

Die Ansage der HSV-Ultras war vor der Saison klar. Erst wenn es im Stadion keine gravierenden Corona-Einschränkungen mehr gibt, wird die organisierte Unterstützung der Mannschaft auf die Ränge zurückkehren. Das könnte bald der Fall sein. Sollte der HSV auf die 2G-Regelung (nur Geimpfte und Genesene dürfen kommen) umstellen, könnten das Stadion wieder komplett ausgelastet werden, auch die Stehplatz-Bereiche sollen dann zurückkehren.

Ultras warten auf den HSV und die Stadt Hamburg

Das Problem: Klarheit, wie das Konzept und die neuen Regeln aussehen sollen, gibt es noch nicht. Entsprechend abwartend verhalten sich auch erst mal die Ul­tras. Die HSV und die Stadt Hamburg sind mal wieder am Zug.

HSV-Sonderzug mit Ultras nach Karlsruhe geplant

Grundsätzlich sind die Ultras bereit für das Comeback. Im Hintergrund wird bereits viel gesprochen und geplant. Dazu gehört auch, dass es einen Sonderzug zum Spiel am 6. November in Karlsruhe geben soll. Ultras inklusive.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp