x
x
x
Daniel Heuer Fernandes auf der HSV-Bank
  • Daniel Heuer Fernandes verlor im Februar seinen Stammplatz beim HSV.
  • Foto: WITTERS

Verlässt er den HSV? Heuer Fernandes könnte bald mehrere Optionen haben

Auch im Urlaub hält sich Daniel Heuer Fernandes immer auf dem Laufenden. Der 31-Jährige verfolgt genau, was sich auf dem Torwart-Markt tut, bei der passenden Gelegenheit würde er selbst gern auf das Karussell aufspringen. Nach fünf Jahren beim HSV tendiert der zum Ersatzmann degradierte Keeper zu einem Wechsel. Möglich, dass die Angelegenheit in Kürze Fahrt aufnimmt.

Seine Versetzung auf die Bank war für Heuer Fernandes ein mächtiger Schlag ins Kontor. Unmittelbar vor seiner Entlassung Anfang Februar nahm Ex-HSV-Trainer Tim Walter den Torwart aus dem Kasten und machte Matheo Raab zur Nummer eins. Nachfolger Steffen Baumgart blieb bei dieser Rangfolge. Seitdem befasst sich Heuer Fernandes damit, den Verein zu verlassen.

Das Problem: Trotz erster zarter Anfragen ist noch keine Option dabei, die ihn ohne Vorbehalte reizen würde. Das aber könnte sich demnächst ändern. Gleich mehrere Personalien könnten einen Domino-Effekt auslösen und direkten Einfluss auf Heuer Fernandes‘ Zukunft haben.

Wird in Düsseldorf ein Platz für HSV-Keeper Heuer Fernandes frei?

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.
  • Nach der gewaltigen Enttäuschung mit dem sicher verspielten Aufstieg soll sich Düsseldorfs Schlussmann Florian Kastenmeier mit einem Abschied von der Fortuna beschäftigen. Tief sitzt der Stachel, nachdem die Düsseldorfer in der Relegation gegen Bochum das 3:0 aus dem Hinspiel noch hergaben und im Elfmeterschießen scheiterten. Kastenmeier sollen Anfragen aus der Bundesliga vorliegen. Wird der Platz im Fortuna-Kasten frei, wäre Heuer Fernandes fraglos einer der möglichen Kandidaten für die Nachfolge.
  • Auch in Bremen tut sich was. Keeper-Talent Mio Backhaus (20), der zuletzt auf Leihbasis in Volendam spielte und perspektivisch zu Werders neuen Nummer eins aufgebaut werden soll, steht auf der Wunschliste mehrerer Vereine – unter anderem des FC Barcelona. Auch die Katalanen haben Backhaus‘ enormes Potenzial erkannt. Sollte Werder Bedarf im Tor haben, könnte Heuer Fernandes ins Spiel kommen. Als Nummer zwei hinter Michael Zetterer und ernsthafter Herausforderer.

Heuer Fernandes spielte früher schon für Bochum

  • Und auch die Situation in seiner Heimatstadt Bochum ist für Heuer Fernandes interessant. Der VfL hat wohl gleich doppelt Bedarf: Routinier Andreas Luthe beendet seine Karriere, Manuel Riemann (in der Endphase der Saison nach einem heftigen Kabinenstreit suspendiert) soll auch weg. Geht da vielleicht was für Heuer Fernandes bei seinem Ex-Klub, für den er in der Jugend und der U21 insgesamt vier Jahre spielte?

Das könnte Sie auch interessieren: Bleibt er oder geht er? HSV-Stürmer Glatzel liefert einen Hinweis

Heuer Fernandes hofft auf den Domino-Effekt. Das Management des Keepers beobachtet den Markt aufmerksam, führt Gespräche und lotet aus. Das Problem: Auch finanziell muss alles stimmen. Denn der HSV-Vertrag des Deutsch-Portugiesen läuft noch zwei Jahre lang und ist mit einem Salär jenseits der 500.000-Euro-Grenze gut dotiert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp