Bakery Jatta, Moritz Heyer, Robert Glatzel und Ludovit Reis (v.l.) hatten diese Saison schon häufig Grund zum Jubeln.
  • Bakery Jatta, Moritz Heyer, Robert Glatzel und Ludovit Reis hatten diese Saison schon häufig Grund zum Jubeln.
  • Foto: WITTERS

Trotz schwacher HSV-Bilanz: Fünf Profis schreiben Geschichte

Mit 45 Punkten nach 28 Spieltagen ist es für den HSV bislang die schwächste Zweitliga-Saison seit dem Abstieg aus der Bundesliga vor vier Jahren. Beim Blick auf die persönliche Bilanz einiger Spieler sieht das Bild komplett anders aus. Für Ludovit Reis, Moritz Heyer und Robert Glatzel ist es schon jetzt eine Rekord-Saison. Bakery Jatta und Sonny Kittel sind auf einem guten Weg dahin. Die MOPO lässt ein paar Zahlen sprechen.

Ludovit Reis: Beim 4:0 gegen Aue sorgte der U21-Nationalspieler aus den Niederlanden am vergangenen Dienstag mit seinem Treffer für den Endstand. Fünf Tore und eine Tor-Vorlage stehen nach 28 Spieletagen nun schon auf seinem Konto. So erfolgreich war der Mittelfeldspieler noch nie. Im Trikot des FC Groningen und des VfL Osnabrück gab es von ihm zuvor nie mehr als ein Tor und eine Vorlage pro Saison.     


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Moritz Heyer: Auch der Defensiv-Allrounder traf am vergangenen Dienstag beim 4:0 gegen Aue. Für Heyer war es bereits das sechste Saisontor, dazu bereitete er drei weitere Treffer vor. Auch das ist ein neuer persönlicher Rekord. Zwar hatte er vor zwei Jahren für Osnabrück auch schon mal sechs Tore in einer Saison erzielt, damals bereitete er allerdings keinen einzigen Treffer vor.   

HSV-Stürmer Glatzel setzt neue Maßstäbe

Robert Glatzel: 17 Tore und zwei Vorlagen stehen bislang in dieser Saison auf dem Konto des HSV-Stürmers. Das gab es für den 28-Jährigen noch nie. Es ist seine mit Abstand erfolgreichste Spielzeit. 13 Tore und vier Vorlagen (für Heidenheim) waren zuvor seine Bestmarke.  

Sonny Kittel muss noch etwas nachlegen

Sonny Kittel: Kittel hat in dieser Saison bislang acht Tore erzielt und 14 Treffer vorbereitet. Damit ist der 29-Jährige der Top-Scorer der Hamburger. Eine Rekordsaison ist es für ihn noch nicht. Seine persönliche Bestmarke liegt bei zehn Toren und 15 Vorlagen (für Ingolstadt vor vier Jahren). Das sollte allerdings in dieser Spielzeit für ihn noch zu knacken sein.    

Das könnte Sie auch interessieren: Aufholjagd? Für den HSV könnte in Kiel schon alles enden

Bakery Jatta: Auch für Jatta ist es mit bislang drei Toren und sechs Vorlagen noch keine Rekordsaison. Die gab es im vergangenen Jahr mit fünf Treffern und vier Vorlagen. Wie bei Kittel sollten im Normalfall die verbleibenden sechs Spiele für eine neue persönliche Bestmarke reichen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp