Robert Glatzel mit dem Spielball nach seinem Viererpack in Darmstadt
  • Robert Glatzel mit dem Spielball nach seinem Viererpack in Darmstadt
  • Foto: imago/Jan Huebner

Trainingspause! Darum packt der HSV Torjäger Glatzel in Watte

Muss man sich etwa Sorgen um Robert Glatzel machen? Während es seine Teamkollegen gestern knapp 70 Minuten lang in mehreren Spielformen krachen ließen, absolvierte der Angreifer lediglich eine individuelle Einheit mit Ball – fernab des Geschehens, auf einem anderen Trainingsplatz. So, wie es normalerweise angeschlagene Spieler machen.

Der HSV gab allerdings Entwarnung: Glatzel sei nicht verletzt, die Belastung bei dem 28-Jährigen solle lediglich gesteuert werden.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der HSV packt seinen Torjäger in Watte. Kein Wunder, denn Glatzel ist in der Form seines Lebens und für den HSV nicht zu ersetzen. Nach seinem Viererpack in Darmstadt hat er bereits 14 Saisontore in Liga zwei auf dem Konto – umso wichtiger, dass sich der gebürtige Münchner nicht verletzt, denn gegen seinen Ex-Klub Heidenheim steht am Samstag das nächste Spitzenspiel an.

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Legende Hrubesch freut sich über Nachfolger Glatzel

Ohnehin ist Glatzel beim HSV einer der Fleißigsten, was die Einsatzzeiten angeht. In allen 24 Pflichtspielen der Saison stand er in der Startelf. Da ist ein kleines Belastungs-Päuschen wohl gestattet und sinnvoll.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp