Glatzel
  • HSV-Angreifer Robert Glatzel will mit seinem Aufruf dem schwer erkrankten Mio helfen.
  • Foto: WITTERS

„Hat mich tief berührt“: HSV-Torjäger Glatzel kämpft für kranken Mio (5)

Am Sonntag (13.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) werden wieder alle Augen auf ihn gerichtet sein. Erstmals überhaupt will Robert Glatzel gegen Paderborn treffen und mithelfen, den HSV wieder auf einen direkten Aufstiegsplatz zu führen. Deutlich geräuschloser gestaltet sich derzeit ein ganz anderer Kampf, den Glatzel angenommen hat: Der 28-Jährige setzt alle Hebel in Bewegung, einem schwer erkranktem Kind zu helfen.

Glatzel kämpft um die Gesundheit des kleinen Mio. Der fünf Jahre alte Junge, der im Mainzer Raum beheimatet ist, leidet unter einer neurologischen, degenerativen Epilepsie und kann nur noch liegen. Ärzte stellten fest, dass sich sein Gehirn nach und nach zurückbildet. Die Familie benötigt dringend einen Liegewagen, der es Mio ermöglicht, auch wieder an Ausflügen teilzunehmen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Glatzel – der in seiner Karriere schon für Mainz 05 und Kaiserslautern spielte und einen regionalen Bezug zu Mios Heimat hat – erfuhr von dem traurigen Schicksal und wirbt via Instagram für Spenden. „Als ich davon gehört habe, hat es mich tief berührt“, sagte der Angreifer der MOPO. „Vielleicht kann ich ja ein bisschen helfen, indem ich auf die Angelegenheit aufmerksam mache.“

HSV-Torjäger Glatzel steht in Kontakt mit Mios Familie

Glatzel steht in Kontakt zu Mios Familie. „Wir haben miteinander geschrieben und wollen in jedem Fall auch telefonieren“, berichtet der Stürmer, der selbst Vater zweier Töchter ist und zugibt, dass seine Sinne dadurch geschärft wurden: „Als Familienvater kann man sich vielleicht noch etwas stärker in so ein Schicksal hineinversetzen. Natürlich macht einen das alles nachdenklich.“

Das könnte Sie auch interessieren: Trifft er wieder? HSV-Talent als Hoffnung mit nach Paderborn

45.000 Euro, so ist es das Ziel der Familie, sollen im besten Fall zusammenkommen, um ein entsprechendes Auto kaufen zu können und Mio das Leben zu erleichtern. Knapp 100 Spenden gingen bislang ein, der Betrag reicht allerdings bei weitem noch nicht. Glatzel, Hamburgs Torjäger mit dem großen Herzen, will dabei helfen, dass sich das ändert.

➤ Spenden sind möglich über das Spendenkonto Mio Ruthard, Sparkasse Rheinhessen, IBAN DE 97 5535 0010 0022 3467 97

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp