x
x
x
László Bénes im HSV-Training
  • Voller Elan: László Bénes (l./mit Levin Öztunali) am Donnerstag bei seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining.
  • Foto: WITTERS

Sorgen-Trio des HSV zurück – aber wie fit sind sie wirklich?

Als die Profis am Donnerstag auf den Trainingsplatz marschierten, war der HSV auf einen Schlag drei Sorgen los. László Bénes, Immanuel Pherai und Miro Muheim, die in den Tagen zuvor krank waren, konnten mittrainieren. Das Trio ist am Samstag gegen Fürth dabei. Nur: Wie fit sind die drei wirklich?

Tim Walter reagierte zufrieden auf die Abnahme des Krankenstandes. „Das Ganze lichtet sich“, erklärte der Trainer und atmete auf. Insbesondere im Mittelfeld aber dürfte Arbeitsteilung angesagt sein.

HSV-Trainer Walter glaubt an Einsatz des Trios gegen Fürth

Walter glaubt, dass alle drei Rückkehrer – trotz körperlicher Schwächung – genügend Körner zur Verfügung haben. „Weil das Adrenalin bei uns im Stadion ja auch immer dazu kommt“, meint der Trainer, betont aber: „Wir haben ansonsten genügend Leute, die wir einwechseln können.“

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wie plant Walter? Muheim ist hinten links ohnehin gesetzt. Bénes (auf der Acht neben Ludovit Reis) gegenüber Pherai im Vorteil. Sobald der Slowake, der mit Magenproblemen vom Nationalteam nach Hamburg zurückkehrte, keine Power mehr hat, dürfte dann Pherais Stunde schlagen.

Das könnte Sie auch interessieren: „Endlich bin ich abgelöst“: HSV-Legende Doll gratuliert Walter zum Jahrtausend-Rekord

Während drei Kranke sich gesund meldeten, hat András Németh noch Probleme am Knöchel. Am Freitag soll der Ungar einen Lauftest absolvieren. Ist der Angreifer dann schmerzfrei, könnte er am Abschlusstraining teilnehmen und gegen Fürth im Kader stehen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp