x
x
x
HSV-Mannschaft feiert Sieg vor der Nordtribüne im Volksparkstadion
  • Auch gegen Fürth will der HSV im Volksparkstadion feiern. Ganz voll wird die Arena aber nicht sein.
  • Foto: WITTERS

Darum wird das HSV-Stadion gegen Fürth nicht ausverkauft sein

57.000 Plätze hat das Volksparkstadion. 55.600 Karten sind für das Spiel gegen Greuther Fürth verkauft – und weitere werden auch nicht hinzukommen dürfen.

Nachdem beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf vor drei Wochen die Serie von elf ausverkauften Heimspielen in Folge gerissen war, weil der HSV im Gäste-Bereich 900 Karten aus Sicherheitsgründen nicht verkaufen konnte, ist es nun erneut das maue Interesse des Gast-Vereins, das dafür sorgt, dass vor nicht komplett vollem Haus gespielt werden kann.

Karten für bestimmte Gäste-Bereiche dürfen nicht an HSV-Fans gehen

Ganze 542 Karten nahm die Spielvereinigung ab. Theoretisch hätten die Franken ein Anrecht auf 5700 Tickets gehabt.

Einen Teil des Kontingents durfte der HSV zwar unter den eigenen Anhängern verkaufen. Ein Bereich, der für die Gästefans vorgesehen ist, darf aber nicht einfach mit HSV-Fans aufgefüllt werden. Grund hierfür sind Sicherheitsbedenken der Polizei. Und so wird der Volkspark zum zweiten Mal in Folge nicht ausverkauft sein, obwohl das Interesse der eigenen Fans die Kapazität von 57.000 Plätzen übertroffen hätte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp