HSV-Offensivmann Sonny Kittel
  • Nach drei Jahren mit 104 HSV-Pflichtspielen will Sonny Kittel den HSV in diesem Sommer verlassen.
  • Foto: WITTERS

Nie mehr HSV? Bewegung bei Kittel – jetzt geht es nur noch um die Ablöse

Läuft es wie erwartet, wird er nie wieder für den HSV auflaufen. Nachdem die MOPO in der Vorwoche über den bevorstehenden Abgang Sonny Kittels berichtete, macht der 29-Jährige keinen Hehl aus seinen Absichten. Mit Nachdruck hinterlegte sein Berater Alen Augustincic den Wechselwunsch seines Klienten bei den HSV-Entscheidungsträgern.

Kittel will weg. Auch, weil er sich beim HSV in der Endphase der Saison im Stich gelassen gefühlt haben soll. Offenbar erhoffte sich der sensible Offensivmann (59 Scorer-Punkte in 104 Pflichtspielen seit 2019) etwas mehr Zuspruch. Die allerdings erhielt er über weite Strecken der Saison von Trainer Tim Walter, der Kittel häufig über den grünen Klee hinweg lobte und ihn zum Führungsspieler aufbauen wollte. In den entscheidenden Saisonwochen war allerdings, wie in den Jahren zuvor, eine Diskrepanz zwischen dem Anspruch, der an Kittel gestellt wird, und dessen Leistungen erkennbar.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Wie geht es nun weiter? Kittels HSV-Vertrag läuft bis Sommer 2023, eine Ausweitung kommt für ihn nicht in Frage. Aber: Der HSV wird den Super-Techniker, der mit einem Engagement im Ausland liebäugelt, nicht ablösefrei gehen lassen. Da von einem Blitz-Wechsel nicht auszugehen ist, dürfte sich Kittel nach seinem Sommerurlaub zum Wochenende erst mal wieder im Volkspark einfinden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp