HSV-Training
  • Beim ersten HSV-Training nach der Winterpause fehlten gleich neun Profis.
  • Foto: WITTERS

Nicht nur Corona: Darum fehlen so viele Spieler beim HSV-Training

Er ist weiterhin vom Pech verfolgt. Ende Oktober zog sich Tim Leibold einen Kreuzbandriss zu und fällt bis zum Saisonende aus – nun hat der Ex-HSV-Kapitän sich auch noch mit dem Coronavirus infiziert.

Wie alle anderen HSV-Profis musste sich auch Leibold vor dem Trainingsstart am Donnerstag testen lassen. Das Resultat: Der 28-Jährige war als einziger Profi positiv, begab sich sofort in häusliche Quarantäne.

HSV: Leibold hat Corona, weitere Profis angeschlagen

Leibold hat Corona, doch auch viele seiner Kollegen waren zum Start nach ihrem elftägigen Winterurlaub noch nicht auf dem Trainingsplatz zu sehen. So wurde der Beginn der Vorbereitung im Volkspark zum Rumpf-Start. Neben Leibold, Tommy Doyle (20/befindet sich in England) und dem vor einem Abgang stehenden Faride Alidou (20/tritt nach Erkältung kürzer) fehlten noch sieben weitere Profis.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mikkel Kaufmann (20) leidet unter einer Grippe. Sebastian Schonlau (27) erhielt vor wenigen Tagen seine zweite Impfung, spürt noch Nachwirkungen. Jan Gyamerah (26) und Bakery Jatta (23) durften ihren Urlaub aufgrund privater Gründe bis Sonntag verlängern, stoßen vorm Abflug ins Trainingslager zum Team. Robert Glatzel (27), Mario Vuskovic (20) und Stephan Ambrosius (23) schufteten am Donnerstag im Kraftraum. 

Am Freitag kehrten mit Alidou und Vuskovic zumindest zwei Profis wieder ins Teamtraining zurück.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp