HSV-Trainer Tim Walter (r.) herzt Xavier Amaechi
  • Verdienter Lohn: Xavier Amaechi holt sich eine Umarmung von HSV-Trainer Tim Walter ab.
  • Foto: WITTERS

Überraschend: Walter öffnet Amaechi nach starkem Test die Tür beim HSV

Die Freude war allen anzusehen, denn sie gönnten ihm dieses Glücksgefühl ganz besonders. Als ausgerechnet Xavier Amaechi den 4:3-Siegtreffer des HSV gegen Aris Saloniki erzielte, wurde es seinen Teamkollegen und den Fans warm ums Herz. Für den Engländer könnte das Erfolgserlebnis nach mehreren Pleiten-, Pech- und Pannen-Jahren einen kleinen Neuanfang beim HSV bedeuten.

Mit Sonderapplaus wurde Amaechi bei seiner Auswechslung kurz vor dem Ende im österreichischen Söchau bedacht, von Trainer Tim Walter gab es eine liebevolle Umarmung. Zuvor hatte er mit einem feinen Solo gegen die Griechen getroffen (59.) und vor allem danach befreit aufgespielt. Ist Amaechis Knoten beim HSV jetzt geplatzt?


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bislang galt der 21-Jährige als nahezu chancenlos. Für 2,5 Millionen Euro hatte der HSV ihn im Sommer 2019 als großes Talent aus dem Nachwuchsstall des FC Arsenal verpflichtet. Doch in Hamburg lief es nie rund für den Flügelflitzer. Nach nur drei Zweitliga-Kurzeinsätzen in 17 Monaten folgte Anfang 2021 die Leihe zum KSC. Im Sommer 2021 wurde er an den englischen Drittligisten Bolton Wanderers weitergereicht, wo nach zehn Ligaspielen auch wieder Schluss war. Verletzungen machten Amaechi mehrfach das Leben schwer. 

HSV-Talent Amaechi spielte 27-mal für England

Nun ist er zurück beim HSV und galt als sicherer Verkaufskandidat – so sich denn ein Interessent auftun sollte. Oder zündet der Junioren-Nationalspieler (27 Einsätze für England) plötzlich und unerwartet doch beim HSV?

Auch Walter sieht Amaechis Leistungen im Trainingslager als kleinen Anfang. „Ich freue mich für Xavi, dass er bei uns geblieben ist und dass er es vielleicht im dritten Anlauf schafft“, so der Trainer. „Er ist ein guter Junge, hat aber einfach bisher eine Menge Pech gehabt, war viel verletzt und kommt nun wieder in ein Land, dass er nicht kennt.“

Das könnte Sie auch interessieren: 4:3 gegen Saloniki – der HSV siegt Trainer Walter heiser

Ob Walter tatsächlich Eigenbedarf anmeldet, wird sich zeigen. „Jetzt freue ich mich, dass er da ist. Das muss er bestätigen“, sagt der 46-Jährige. Zumindest ist die Tür für Amaechi beim HSV wieder einen Spalt breit geöffnet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp