Auch gegen Regensburg werden fast 50.000 Fans im Volksparkstadion erwartet
  • Auch gegen Regensburg werden fast 50.000 Fans im Volksparkstadion erwartet.
  • Foto: Imago

Nach Paderborns Patzer: Volkspark-Befreiung wäre Riesen-Schritt für den HSV

Eines steht schon vor dem HSV-Spiel am Sonntag (13.30 Uhr/Liveticker bei mopo.de) gegen Regensburg fest. Egal, ob die Hamburger gewinnen, verlieren oder unentschieden spielen, das Team von Tim Walter wird nach dem 15. Spieltag auf jeden Fall auf Platz zwei der Tabelle stehen. Gleichzeitig ist die Partie allerdings auch eine große Chance, um sich von der Konkurrenz etwas abzusetzen. Dafür muss der HSV nun aber endlich auch mal im heimischen Volksparkstadion liefern.

Mit einem 1:0-Sieg gegen Hannover hat Darmstadt am Freitagabend seinen Platz an der Tabellenspitze gefestigt. Paderborn hätte am Samstag nachziehen und zumindest für eine Nacht den HSV überholen können. Doch in Heidenheim setzte es eine 0:3-Pleite. Paderborn steht erst mal nur noch auf Rang vier, Platz drei hat Heidenheim für den Moment übernommen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Während sich einige Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg an diesem Spieltag also gegenseitig die Punkte wegnahmen, ist nun der HSV an der Reihe. Mit einem Sieg gegen Regensburg können die Hamburger wieder auf einen Punkt an Spitzenreiter Darmstadt heranrücken und gleichzeitig den Abstand zu Rang drei auf komfortable vier Zähler ausbauen.

In der Heimtabelle steht der HSV auf Platz zwölf

Das Problem an der Geschichte: Der HSV hat ein Heimspiel. Und genau das hat in dieser Saison bislang einfach zu selten zum Erfolg geführt. Von den bislang sieben Auftritten im Volkspark konnten die Hamburger nur drei gewinnen. In der Heimtabelle steht der HSV lediglich auf Rang zwölf.

Tim Walter interessiert nur die Tabelle am Saisonende

So richtig erklären kann das niemand beim HSV. „Wir haben auch schon zu Hause sehr gute Spiele gemacht“, meint Tim Walter, der eine Diskussion über einen möglichen Heimfluch erst gar nicht aufkommen lassen will. Seine Rechnung: „Letztlich gibt es auswärts und daheim nur drei Punkte. Am Ende zählt die Gesamttabelle, die gucken wir uns nach dem 34. Spieltag an. Wir hoffen, dass wir dann auf Platz eins oder zwei stehen.“  

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Torjäger Glatzel: So habe ich aus einer Schwäche eine Stärke gemacht

Helfen würde dabei ein Heimsieg gegen Regensburg auf jeden Fall. Und ganz nebenbei würden auch endlich mal wieder die treuen Fans für ihr Kommen und ihre Unterstützung belohnt. Knapp 50.000 sollen am Sonntag dabei sein. Das ist bei der bisherigen Ausbeute des HSV im Volkspark in dieser Saison mehr als beachtlich.     

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp