Muheim und Gyamerah vom HSV
  • Heißes Duell: Miro Muheim (l.) und Jan Gymerah kämpfen um den Platz hinten links.
  • Foto: WITTERS

Zweikampf beim HSV: Heißes Duell hinten links

Es ist wohl die heißeste, weil offenste Position im HSV-Kader aktuell: die des Linksverteidigers. Nach dem langfristigen Ausfall des gesetzten Vizekapitäns Tim Leibold (Kreuzbandriss) hatte zunächst Miro Muheim die Gunst der Stunde genutzt.

Der Schweizer erwies sich als solider Vertreter – ehe er selbst mit einem Faserriss ausfiel. So rückte Jan Gyamerah, der rechts von Moritz Heyer verdrängt worden war, nach links. Inzwischen ist Muheim wieder fit – und muss um seinen Platz kämpfen. Im Testspiel gegen den Karlsruher SC (3:1) blieb der 23-Jährige überraschend außen vor, Gyamerah spielte durch und war heiß, lieferte sich ein Tête-à-Tête mit KSC-Profi Lucas Cueto.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Für beide HSV-Profis ist es ein wegweisendes Duell.

Für Muheim und Gyamerah geht es um die HSV-Zukunft

Muheim ist bis Sommer vom FC St. Gallen ausgeliehen, der HSV kann den Schweizer für eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro kaufen. Gyamerahs Vertrag läuft am 30. Juni aus. Gespräche über eine Verlängerung gab es bislang nicht, auch weil die Verantwortlichen nicht immer zufrieden mit seinen Leistungen waren. Nun kamen Gerüchte auf, dass der VfL Bochum daran interessiert sein soll, ihn im Sommer zurückzuholen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp