Sonny Kittel
  • Sonny Kittel ist beim HSV zum Führungsspieler gereift.
  • Foto: WITTERS

Mit Selbstvertrauen: Bannt HSV-Anführer Kittel seinen Kiel-Fluch?

Sonny Kittel ist zum Führungsspieler beim HSV gereift. Bemerkenswert, wie lässig der 28-Jährige seinen Elfmeter in der maximalen Drucksituation beim Pokalspiel in Nürnberg ins Tor lupfte. Ein Chip, der eine ganze Menge zusätzliches Selbstbewusstsein mit sich bringt. Vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt.

Denn: Gegen keinen Verein spielte Kittel in seiner Karriere so häufig ohne zu gewinnen, wie gegen Kiel. Sieben Remis und eine Pleite stehen in seiner Bilanz. Ein einziger Treffer lang der Hamburger Nummer zehn dabei, der gelang ihm allerdings noch im Ingolstädter-Trikot – bei der 1:5-Heimpleite 2018.

Kittel gewann nie gegen Kiel

Seitdem traf er mit dem HSV sechsmal in der Zweiten Liga auf die Kieler und kam nie über eine Punkteteilung hinaus. Höchste Zeit, das zu ändern. Bannt Kittel seinen Kiel-Fluch? HSV-Trainer Tim Walter hatte den Ballkünstler zuletzt für seine Entwicklung gelobt – und dabei das ein oder andere Törchen mehr gefordert. Ein einziger Treffer steht für Kittel in der laufenden Spielzeit bislang zu Buche.

„Natürlich haben wir den Anspruch, dass wir in einigen Bereich noch besser werden, dazu gehört vor allem die Verwertung von Torchancen“, hatte Walter vor dem Kiel-Spiel gesagt und dürfte damit auch den Offensivspieler gemeint haben.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Im Abschlusstraining am Freitagnachmittag jedenfalls arbeitete er an seinem Abschluss. Ging ein Ball über den Kasten, ärgerte sich Kittel lautstark – ob es gegen Kiel Grund zum Jubeln gibt, wie zuletzt in Nürnberg?

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp