HSV-Profi Sonny Kittel nach dem 2:2 gegen Nürnberg
HSV-Profi Sonny Kittel nach dem 2:2 gegen Nürnberg
  • Die Leistung passte: Sonny Kittel marschiert nach dem 2:2 des HSV gegen Nürnberg mit einem Lächeln vom Platz.
  • Foto: WITTERS

Lob von HSV-Trainer Walter: Kittel spielt wie ein Boss

Nur der eigene Treffer fehlte, dann wäre es der perfekte Nachmittag gewesen. Sonny Kittel bot beim 2:2 (1:1) des HSV gegen den 1.FC Nürnberg eine starke Leistung, exemplarisch dafür seine Vorarbeit zum Endstand: Erst flankte er von links auf Manuel Wintzheimer, Sekunden später dann von rechts – und Robert Glatzel köpfte ein (79.).

Kittel marschierte unentwegt und wurde zum Chef des HSV-Spiels. „Er war aktiv gegen den Ball, hat ex­trem viel investiert und sich dann auch belohnt“, lobte Trainer Tim Walter seinen Offensivmann, der nun bereits vier Tor-Vorlagen auf seinem Saison-Konto hat. „Wenn er so gegen den Ball arbeitet, kommen seine Stärken zum Tragen. Wir sind sehr zufrieden.“

HSV-Trainer Walter wünscht sich mehr Treffer von Kittel

Nur eines wünscht sich Walter dann doch: „Wir hätten Sonny gern noch öfter als Torschützen.“ Da hat der Edel-Techniker (ein Saisontor) noch Nachholbedarf. Im Vorjahr kam er auf neun Treffer, in der Serie 2019/20, seiner ersten beim HSV, traf er sogar elf Mal.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp