Timo Letschert ist verzweifelt im HSV-Trikot
Timo Letschert ist verzweifelt im HSV-Trikot
  • Timo Letschert absolvierte in der Saison 2019/20 24 Spiele für den HSV – dabei erzielte immerhin zwei Tore.
  • Foto: WITTERS

Kurioser Mini-Vertrag: Ex-HSV-Profi nach drei Monaten schon wieder vereinslos?

33 Monate. So lange wartet Timo Letschert inzwischen auf sein nächstes Profi-Tor. Sein letztes hatte der Niederländer am 7. März 2020 erzielt – damals noch im Trikot des HSV, im Volksparkstadion, bei einem 2:1-Sieg gegen Jahn Regensburg. Bis der 29-Jährige die nächste Chance auf einen Treffer erhält, wird es aber wohl noch dauern. Im schlechtesten Fall steht er nach dem Jahreswechsel sogar ohne Verein da.

Dabei hatte man jüngst durchaus den Eindruck gewinnen können, dass Letschert endlich wieder Fuß gefasst hat, nachdem er Hamburg am Ende der Saison 2019/2020 nach nur einem Jahr, 24 Spielen und immerhin zwei Toren wieder verlassen hatte. Im Juli 2019 hatte der HSV den Innenverteidiger für eine Ablöse von nur 10.000 Euro von US Sassoulo (Italien) verpflichtet und ihn mit einem Einjahresvertrag ausgestattet – der aber nicht verlängert wurde.

Schnelles Letschert-Ende beim HSV und Alkmaar

Unter anderem deshalb, weil der HSV Letschert ankreidete, dass er sein Temperament auf und neben dem Platz nicht ausreichend unter Kontrolle hätte. Der dreimalige U21-Nationalspieler wechselte zurück in sein Heimatland, zu AZ Alkmaar – polierte sein Image trotz einer anständigen Saison 2020/2021 (20 Spiele) aber auch dort nicht auf. AZ-Trainer Pascal Jansen hatte den Ex-Hamburger während eines Spiels beim FC Twente Enschede im September 2021 nach nur 23 Minuten ausgewechselt, nachdem Letschert gefoult worden war. Der Ex-HSV-Profi stieg daraufhin nach dem Spiel nicht in den Spielerbus der AZ ein, fuhr stattdessen allein nach Hause. Es war der Anfang vom Ende für den gebürtigen Nordholländer.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der unter Jansen perspektivlose Letschert spielte nie wieder für Alkmaar, das seinen Vertrag im August dieses Jahres schließlich auflöste. Anfang Oktober begann der Abwehrmann dann ein neues Kapitel, unterschrieb beim dänischen Erstligisten Lyngby BK – kurioserweise aber nur bis zum Jahresende. Und so könnte es kommen, dass Letschert sich in wenigen Wochen wieder auf Vereinssuche befindet.

Verlässt Ex-HSV-Profi Letschert Lyngby wieder?

Ob sein nur auf für drei Monate befristeter Kontrakt beim aktuell Tabellenletzten verlängert wird, ist offen. So berichtet es das dänische „Tipsbladet“, das Lyngbys Geschäftsführer Andreas Byder wie folgt zitiert: „Es sind mehrere Szenarien im Spiel, und wir erwarten eine endgültige Klärung vor Weihnachten.“

Das könnte Sie auch interessieren: Walter-Vertrag und Kühne-Kohle: So ist der Stand beim HSV

In den vergangenen vier Partien vor der WM-Pause stand Letschert stets in Lyngbys Startelf, spielte dreimal über 90 Minuten, insofern käme eine Trennung durchaus überraschend. Die verbleibenden Saisonspiele in der „Superligaen“, der höchsten dänischen Spielklasse, beginnen erst Mitte Februar – mit oder ohne Letschert, der dann bereits fast drei Jahre lang torlos ist.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp