HSV-Profi Mario Vuskovic ist enttäuscht
  • Die Zukunft von Mario Vuskovic beim HSV ist derzeit noch völlig unklar.
  • Foto: WITTERS

paidKommentar: Der Fall Vuskovic zwingt den HSV zum Handeln

Eines vorweg: Natürlich gilt die Unschuldsvermutung für Mario Vuskovic. Bevor es kein Ergebnis der B-Probe, kein Urteil eines Sportgerichts gibt, handelt es sich um einen Verdachtsfall. Doch auch dieser ist einerseits eine Kata­strophe für den positiv getesteten Spieler und andererseits ein erhebliches Problem für den HSV.

Vuskovic ist schließlich nicht irgendein Profi im Kader von Trainer Tim Walter, er ist ein Fixpunkt, der wertvollste Spieler der 2. Bundesliga, ein Hoffnungsträger. Der nun drohende langfristige Ausfall zwingt Vorstand Jonas Boldt zum Handeln.

HSV muss bei Ausfall von Mario Vuskovic handeln

In Jonas David, der am Samstag eine gute Partie zeigte, setzen sie beim HSV zwar großes Vertrauen. Nur zwei gestandene Innenverteidiger sind aber zu wenig für die fünfte Zweitliga-Rückrunde, in der endlich die Bundesliga-Rückkehr perfekt gemacht werden soll.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das einzig Gute am Vuskovic-Drama ist für den HSV der Zeitpunkt des Bekanntwerdens. Boldt bleiben elf Wochen, um einen neuen Abwehrmann zu verpflichten, wohl wissend, dass ein Spieler mit ähnlichem Potenzial wie Vuskovic auf dem Markt nicht zu finanzieren sein wird.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp