Förderer und Bezugsperson: Tim Walter schenkt Faride Alidou (r.) beim HSV Vertrauen, zog ihn von der U21 zu den Profis hoch.
  • Förderer und Bezugsperson: Tim Walter schenkt Faride Alidou (r.) beim HSV Vertrauen, zog ihn von der U21 zu den Profis hoch.
  • Foto: Imago

„Das weiß er auch“: HSV-Trainer Walter warnt Hoffnungstäger Alidou

Ganze vier Zweitligaspielen brauchte Faride Alidou, um zu einem der großen HSV-Hoffnungsträger für die anstehenden Aufgaben zu werden. Nach seinem Debüt für Deutschlands U20 will der 20-Jährige gegen Regensburg da anknüpfen, wo er zuletzt aufhörte. Fragt sich nur: Wie steckt Alidou den Wirbel um ihn weg?

Zahlreiche Klubs aus der Bundesliga haben den im Sommer ablösefreien Offensivmann auf dem Zettel, mehrere Berater buhlen um ihn. Der HSV will so schnell wie möglich verlängern. Mächtig was los bei Alidou. Tim Walter ahnt, was gerade im Kopf des Offensivmannes vor sich geht.

Walter will auf HSV-Talent Alidou aufpassen

„Keiner hat mit ihm gerechnet“, so der Trainer, der Alidou dabei helfen will, auf dem Teppich zu bleiben. „Wichtig ist, dass man auf den Kleinen aufpasst“, sagt Walter, der beim HSV Alidous absolute Bezugsperson ist. „Er hat es gut gemacht, trotzdem muss man immer auf dem Teppich bleiben.“ Und schmunzelnd: „Das weiß er auch, sonst bekommt er Ärger mit seinem Trainer. “

Das könnte Sie auch interessiere: HSV-Dauerspieler Meffert kämpft um Serie: „Schmerzen gehören dazu“

Eine nett gemeinte Warnung. Walter hat ein Auge auf Alidou: „Wir sind in engem Austausch, gehen offen miteinander um.“  Der Grat zwischen Selbstvertrauen und Überheblichkeit ist schmal. Da dürfte Hamburgs Coach seine langjährige Erfahrung mit Talenten beim KSC und dem FC Bayern zu Gute kommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp