Peter Hermann im HSV-Training
Peter Hermann im HSV-Training
  • Peter Hermann arbeitete 2015 als Co-Trainer für den HSV – für ganze zwei Wochen.
  • Foto: WITTERS

Er war zweimal beim HSV: Co-Trainer-Legende (70) muss Karriere beenden

Eine Legende geht in Dortmund. Wie der BVB bekanntgab, beendet Co-Trainer Peter Hermann seine Karriere wegen gesundheitlicher Probleme mit sofortiger Wirkung. Der 70-Jährige galt als einer der profiliertesten Assistenten der Bundesliga, war für zahlreiche Vereine – mitunter überaus erfolgreich – tätig. Sein Intermezzo beim HSV blieb in einer langen Karriere hingegen eher eine Randnotiz.

2015, die Hamburger steckten in tiefster Abstiegsnot, stieg Hermann als Co- für Interimstrainer Peter Knäbel ein. Ein letztlich erfolgloses Zwei-Spiele-Intermezzo. Unter Knäbel, der damals auch Sportdirektor war, setzte es ein 0:4 in Leverkusen und eine 0:2-Heimpleite gegen den VfL Wolfsburg. Ein gewisser Bruno Labbadia übernahm – und Hermann schied nur zwei Wochen nach Amtsantritt auf eigenen Wunsch wieder beim HSV aus.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Woanders hinterließ der ehemalige Mittelfeldspieler, der in der Saison 1973/74 auch zweimal für die Hamburger in der Bundesliga auflief, tiefere Spuren. Als langjähriger Co-Trainer von Jupp Heynckes etwa. In Leverkusen (2009 – 2011) und bei den Bayern (2011 – 2013, 2017 – 2018) arbeiteten Heynckes und Hermann höchst erfolgreich zusammen, feierten gemeinsam den Sieg der Champions League.

Bayern zahlten Rekordablöse für Co-Trainer Hermann

Als die Bayern 2017 nach der Trennung von Carlo Ancelotti Heynckes aus dem Ruhestand reaktivierten, machte dieser die Verpflichtung von Hermann zur Bedingung. Rund zwei Millionen Euro (!) überwiesen die Bayern-Bosse damals an Fortuna Düsseldorf, wo Hermann inzwischen Co-Trainer von Friedhelm Funkel war. Eine Rekordablöse für einen Co-Trainer – und Ausdruck dessen, wieviel Wertschätzung der langjährige Leverkusener genoss.

Das könnte Sie auch interessieren: Darum ist Reservist David Trainer Walter dankbar

Nach Stationen beim DFB (Co-Trainer der U20-Nationalmannschaft), dem FC Schalke 04, mit denen er aufstieg, wechselte er im Sommer zu Borussia Dortmund, wurde Asisstent von Edin Terzic. Jetzt also das Ende einer langen (Co-)Trainerkarriere. Gesundheitliche Probleme machen ihm einen Strich durch die Rechnung.

„Peter Hermann hinterlässt auf der Co-Trainer-Position im fachlichen wie im menschlichen Bereich für uns alle eine sehr große Lücke. Darüber hinaus wird er mir als Freund und Weggefährte an meiner Seite fehlen. Aus vollem Herzen: Danke, Peter“, sagte Terzic.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp