David Jonas jubelt über sein 1:1 für den HSV.
  • David Jonas jubelt über sein 1:1 für den HSV.
  • Foto: IMAGO / R.Seidel Imagery

Dabei war er von den Kollegen oft belächelt worden: David wird zum Derby-Goliath

Sogar die Kollegen staunten. „Dass der Junge schießen kann“, sagte HSV-Kapitän Sebastian Schonlau nach dem spektakulären 4:3-Sieg gegen St. Pauli über seinen Nebenmann, „sehen wir schon im Training.“ Nur auf dem Platz, dort, wo es zählt, hatte Jonas David bis zum Freitagabend noch kein einziges Liga-Tor für die HSV-Profis erzielt. Ein besseres Spiel für sein Treffer-Debüt in Liga zwei hätte er sich wohl nicht aussuchen können.

2014 wechselte David in den HSV-Nachwuchs, ist ein Eigengewächs. Und beim Derby jubelte er so wie wohl noch nie im Trikot seines Vereins. Nachdem der Ball im rechten Torwinkel eingeschlagen war, drehte der 23-Jährige ab, breitete erst seine Arme aus und zog sie dann wieder zum Körper heran, um die Muskeln spielen zu lassen. Sein Name ist David, doch an diesem Freitagabend im Volkspark wurde der Abwehrmann zum Goliath des HSV. 

„Hut ab!“ Schonlau feiert den Kunstschuss von David zum 1:1

„Ein wunderschönes Tor“, sagte Schonlau zu Davids Schuss in den Winkel aus 20 Metern. „Dass er das im Derby auspackt – Hut ab!“ Auch der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, denn David leitete für seine Farben in der 44. Minute die Wende ein, nachdem Manolis Saliakas St. Pauli zuvor in Führung geschossen hatte (36.). 

Das sagt HSV-Derbyheld David zu seinem Ausgleichstor gegen St. Pauli

„Es war überwältigend, ein überragendes Gefühl“, beschrieb der 1:1-Torschütze selbst und bestätigte: „Es gibt keinen besseren Moment, um ein Tor zu schießen.“ Für seine Schusskünste sei er oft belächelt worden von seinen Kollegen, berichtete David. „Aber in den letzten Wochen war es ganz ordentlich. Von daher dachte ich mir: Schieße ich halt.“

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Noten gegen St. Pauli: Zwei erhalten die Zwei – ein Profi enttäuscht

Zum Glück für den HSV, der nach der Pause aufdrehte, siegte und St. Pauli auf Distanz hielt. „Wir können auf jeden Fall mit einem guten Gefühl in die nächsten Wochen gehen“, resümierte der Goliath des Abends. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp