HSV-Trainer Tim Walter hat ein klaren Plan für das Nord-Duell in Kiel.
  • HSV-Trainer Tim Walter hat einen klaren Plan für das Nord-Duell in Kiel.
  • Foto: WITTERS

HSV mit Gift-Plan in das Duell der Ball-Magneten

Nach dem 4:0 gegen Aue ist der HSV am Sonntag beim Nord-Duell in Kiel gefordert. Nur ein Sieg hilft, um am Ende vielleicht doch noch ein Wörtchen im Kampf um den Aufstieg mitzureden. In gewisser Weise wartet auf die Hamburger in Kiel auch ein Duell auf Augenhöhe. Und das kann gerade für die Zuschauer ziemlich interessant werden.

Mit Blick auf die Tabelle ist es am Sontag (13.30 Uhr/Liveticker bei mopo.de) im Holstein-Stadion das Duell 14. gegen den Sechsten. Kiel kämpft um den Verbleib in der Liga, der HSV hat auf der anderen Seite die Hoffnung auf den Aufstieg noch nicht aufgegeben. Doch so unterschiedlich die Situationen auch sind, so ähnlich sieht die Marschroute beider Mannschaften auf dem Platz aus.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Kiel und der HSV sind beides Mannschaften, die voll auf Ballbesitz und ein sicheres Passspiel setzen. In diesen Bereichen ist es am Sonntag sogar das Beste, was die Zweite Liga zu bieten hat. Der HSV liegt mit einem Ballbesitz von 62 Prozent auf Platz eins, Kiel (55 Prozent) folgt auf Rang zwei. Bei der Passquote stehen vor den Kielern (83,8 Prozent) ebenfalls nur die Hamburger (86 Prozent).

HSV-Trainer Walter reicht guter Fußball nicht

Viel Ballbesitz und viele Pässe – das sollte am Sonntag in Kiel garantiert sein. Doch für HSV-Trainer Tim Walter ist es nicht zwingend der Schlüssel zum Erfolg. Er sagt: „Es ist ein schwieriger Gegner. Die Kieler werden viel investieren und dafür sorgen, dass im Stadion eine hitzige Atmosphäre herrscht. Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. Dafür wird es auf jeden Fall absolut notwendig sein, nicht nur gut Fußball zu spielen, sondern auch giftig und griffig zu sein.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp