Karlsruhes Torjäger Philipp Hofmann
  • KSC-Torjäger Philipp Hofmann stand schon mehrfach auf dem Wunschzettel des HSV.
  • Foto: imago/Zink

Harte Worte! Feuert KSC-Torjäger Hofmann jetzt erneut gegen HSV-Coach Walter?

Es waren bemerkenswerte Worte, mit denen Philipp Hofmann im Sommer seinen Poker mit dem HSV beendete. „Ich glaube, ich würde mich da auch nicht richtig wohlfühlen, weil der Trainer auch nicht so gut zu mir passt“, ließ Karlsruhes Angreifer in Richtung Tim Walter wissen. Samstag (20.30 Uhr, live bei Sky und Sport1) gibt es nun das erste Aufeinandertreffen der beiden in dieser Saison. Feuert Hofmann dann auch auf dem Rasen gegen den HSV-Trainer?

Hofmann und der HSV. Vor dieser Saison und auch schon 2020 wollte Sportdirektor Michael Mutzel den Stürmer nach Hamburg lotsen, biss jeweils auf Granit. Im Vorjahr gab der KSC Hofmann nicht frei. Als nun Walter HSV-Trainer wurde, verzichtete der 28-Jährige von sich aus. Ungewöhnlich, wie klar er sich äußerte. Weil Hofmann ahnte, dass ein Spielertyp wie er es in Walters System schwer haben könnte.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Beim KSC macht der Stürmer wie gewohnt weiter. Nach zwölf Spieltagen hat er gute sechs Treffer auf seinem Konto. Übrigens: Im Sommer ist Hofmann ablösefrei – und hofft auf einen Wechsel in die Bundesliga.

HSV-Gegner Karlsruhe möchte unbedingt mit Torjäger Hofmann verlängern

KSC-Sportvorstand Oliver Kreuzer hofft dennoch auf eine Verlängerung. „Philipp weiß, dass wir  lieber heute als morgen verlängern möchten“, sagte Kreuzer der MOPO. „Er weiß, was er am KSC hat und war noch nie so lange bei einem Verein. Er ist ein Gefühlsmensch, um zu 100 Prozent zu performen benötigt er ein vertrautes gut funktionierendes Umfeld – das hat er in Karlsruhe!  Ich sehe uns nicht chancenlos, mit ihm zu verlängern.“ Klar sei aber: „Wir hatten in den letzten beiden Jahren das Heft des Handelns in der Hand, nun hat er es in der Hand, warten wir ab was passieren wird.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp