Ex-HSVer Juan Pablo Sorín feuert Argentinien gemeinsam mit den Legenden Gabriel Batistuta, Esteban Cambiasso und Javier Zanetti von der Tribüne aus an.
Ex-HSVer Juan Pablo Sorín feuert Argentinien gemeinsam mit den Legenden Gabriel Batistuta, Esteban Cambiasso und Javier Zanetti von der Tribüne aus an.
  • Ex-HSVer Juan Pablo Sorín (2. v. l.) feuert Argentinien gemeinsam mit den Legenden Gabriel Batistuta (l.), Esteban Cambiasso und Javier Zanetti (r.) von der Tribüne aus an.
  • Foto: instagram.com/jpsorin6

Ex-HSV-Star tanzt für Argentinien auf der Ehrentribüne

Beim Viertelfinal-Erfolg gegen die Niederlande sah man ihn vor Freude auf der Tribüne tanzen, solche Bilder stellt sich Juan Pablo Sorín (46) auch heute vor. Der Ex-HSV-Profi ist auf Einladung der Argentinier in Katar und wünscht sich nichts sehnlicher als den ersten WM-Titel seit 36 Jahren.

Die Südamerikaner haben mächtig aufgefahren, bei jedem ihrer Spiele schwenken die TV-Kameras gern in Richtung der Logen. Neben Mario Kempes (Weltmeister von 1978) sind auch Gabriel Batistuta, Esteban Cam­bi­asso, Hernán Crespo, Javier Zanetti und eben Sorín vor Ort.

Soríns HSV-Zeit von Verletzungen überschattet

Auffällig: Wenn die Fans der „Albiceleste“ ihre Gesänge anstimmen, gehen die Ex-Stars voll mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Doping-Verdacht bei HSV-Profi Vuskovic: Die lange Suche nach der Wahrheit

An seine HSV-Zeit (2006 bis 2008) dürfte Sorín mit gemischten Gefühlen zurückdenken. Er war oft verletzt, fiel zwischenzeitlich fast ein Jahr lang aus und kam nur auf 24 Pflichtspiele.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp