x
x
x
Sonny Kittel bei Rakow Czestochowa
  • Sonny Kittel wird bei Rakow Czestochowa präsentiert.
  • Foto: Twitter/Rakow Czestochowa

Ex-HSV-Profi Kittel wechselt ins Land seiner Eltern – bald Champions League?

Nach seinem Ende beim HSV hat Sonny Kittel einer neue Herausforderung gefunden: In Polen, dem Land seiner Eltern.

Ende Juni hatte sich Kittel via Instagram enttäuscht geäußert, dass er kein neues Angebot erhalten habe. Er habe bereits vor knapp zwei Jahren seinen Wunsch geäußert, längerfristig zu bleiben, hatte er geschrieben.

Doch nun hat der 30-Jährige eine neue sportliche Heimat gefunden. Der polnische Meister Rakow Czestochowa gab am Donnerstag die Verpflichtung des Mittelfeldspielers bekannt. Kittel unterschrieb einen bis 2026 gültigen Vertrag.

Kittel wechselt zum polnischen Meister Rakow Czestochowa

Czestochowa spielt derzeit um die Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase. Die Saison in der polnischen Ekstraklasa beginnt am kommenden Wochenende.

„Sonny ist ein vielseitiger Spieler, der uns verschiedene Varianten des Spiels ermöglichen wird. Bei Rakow wird er uns aber vor allem im Mittelfeld weiterhelfen. Wir zählen auf seine fußballerische Qualität und seine Erfahrung, die uns helfen werden, ehrgeizige Ziele zu erreichen. Wir wollen eine starke und breit aufgestellte Mannschaft entwickeln sowie aufbauen und der Transfer von Sonny passt in diesen Plan“, sagte der Sportliche Leiter Robert Graf.

Kittel wurde beim HSV noch einmal wichtig – aber kein neuer Vertrag

Kittel spielte von 2019 bis Ende der abgelaufenen Saison für den HSV. In den vergangenen beiden Spielzeiten hatte er mit dem HSV jeweils in der Relegation den Bundesliga-Aufstieg verpasst. Seinen letzten Treffer erzielte Kittel beim 1:3 der Hamburger im Relegations-Rückspiel am 5. Juni gegen den VfB Stuttgart. Insgesamt bestritt er für den HSV 140 Pflichtspiele und erzielte 36 Tore. 

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In der vergangenen Saison hatte er selbst versucht, den Verein zu verlassen. Im Sommer wollte er in die Major League Soccer in den USA beim Hauptstadt-Klub DC United wechseln. Im Winter schien sein Abgang nach Saudi-Arabien bevorzustehen. Ein angeblich millionenschwerer Vertrag dort winkte. Doch der HSV und Trainer Walter legten ihr Veto ein.

Zum Ende der Saison zeigte Kittel noch einmal seine Qualitäten und half der Mannschaft, zumindest die Relegation zu erreichen. Als Nachfolger haben die Hamburger zur kommenden Saison Immanuel Pherai von Eintracht Braunschweig verpflichtet. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp