Ex-HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer
  • Ex-HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer steigt beim FC Ingolstadt ein.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Ex-HSV-Boss Beiersdorfer heuert bei Zweitliga-Konkurrent an

Das kommt dann doch etwas überraschend. Seit seinem Aus beim HSV im Winter 2016 hatte Dietmar Beiersdorfer fast fünf Jahre keinen Job – jetzt heuert der 57-Jährige beim Zweitliga-Konkurrenten FC Ingolstadt an. Mit dem Abstiegskandidaten kehrt Beiersdorfer in knapp drei Wochen dann in den Volkspark zurück!

Beiersdorfer wird beim FCI Geschäftsführer Sport und Kommunikation. „Ich freue mich sehr, ab sofort mit viel Einsatz und Begeisterung die Zukunft des FC Ingolstadt 04 intensiv mitgestalten zu können“, sagte Beiersdorfer über seine neue Aufgabe. Ingolstadt ist aktuell mit nur fünf Punkten Tabellenletzter im Unterhaus, hat vier seiner letzten fünf Ligaspiele verloren. Der Rückstand auf den Vorletzten Aue beträgt bereits sechs Zähler. Eine Herkulesaufgabe für den ehemaligen HSV-Boss. „Wir befinden uns in einer sehr herausfordernden Situation, die wir mit Zusammenhalt auf und neben dem Platz ins Positive wenden wollen.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Für den ehemaligen Innenverteidiger, der als Spieler mit den Hamburgern 1987 den DFB-Pokal gewann, ist es die erste Funktionärsstation in Deutschland außerhalb des HSV. Zwischen 2002 und 2009 prägte Beiersdorfer als Sportvorstand die letzte erfolgreiche HSV-Ära mit, damals war man noch regelmäßig im europäischen Wettbewerb vertreten. Nach einem Zwist mit Bernd Hoffmann löste er seinen Vertrag auf, war danach zunächst für die Red-Bull-Vereine tätig und anschließend Sportdirektor bei Zenit St. Petersburg.

Werder-Gerüchte um Ex-HSV-Boss Beiersdorfer

Nach der Ausgliederung 2014 kehrte Beiersdorfer unter großer Euphorie als Vorstandsvorsitzender zurück, knapp zweieinhalb Jahre später wurde er im prekären Abstiegskampf abberufen und durch Heribert Bruchhagen ersetzt. Seitdem war es ruhig geworden um Beiersdorfer, im Sommer gab es Gerüchte um einen Vorstandsposten bei seinem anderen Ex-Klub Werder Bremen. Daraus wurde nichts – stattdessen greift Beiersdorfer jetzt in Ingolstadt ins Geschehen ein. Am 29. November gastiert der FCI dann in seiner alten Heimat, dem Volksparkstadion.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp