x
x
x
Merlin Polzin und Tim Walter im Trainingslager
  • Assistent Merlin Polzin (l.) leitet in St. Johann die meisten Trainingsübungen des HSV an.
  • Foto: WITTERS

Es ist nicht Walter: Dieser HSV-Trainer gibt in Kitzbühel den Ton an

Inzwischen hat sich Merlin Polzins Stimme an die Belastung des Trainingscamps gewöhnt. Und vermutlich tat es dem Kehlkopf des Co-Trainers ganz gut, dass gestern keine Einheit an- und daher kein Anlass zum Brüllen bestand. Denn Polzin war in St. Johann bisher der lauteste – und anders als seine Kollegen schon an Tag zwei heiser. Trotz verschiedener Beanspruchung ihrer Stimmbänder folgen die fünf HSV-Coaches aber auch in Tirol einer gemeinsamen Linie.

„Alle geben mir jeden Tag das Gefühl, dass wir zusammen etwas erreichen können“, hatte Walter schon bei seiner Vertragsverlängerung über Polzin, die zwei anderen Co-Trainer Julian Hübner und Filip Tapalovic sowie über Torwartcoach Sven Höh gesagt. „Wir sind einfach eine Einheit.“ Auffällig ist, dass Walter das Anleiten von Trainingsübungen auch in Österreich meistens seinen Kollegen überlässt.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am öftesten (und lautesten) erklärt Polzin die Abläufe, Hübner und Tapalovic gehen vor, während und nach den Übungen eher in den individuellen Austausch mit einzelnen HSV-Profis. Zu schade, bei Spielformen oder Torschüssen mit Pässen zu unterstützen, ist sich keiner.

Co-Trainer Polzin leitet die meisten Trainingsübungen an

Höh hat während gruppentaktischer Übungen ein ständiges Auge auf das Verhalten seiner Keeper, nimmt Korrekturen vor und verteilt lautstark Lob. Das gibt es auch von Walter regelmäßig, am liebsten nutzt er hier das Adjektiv „super“. Wenn ihm Aktionen missfallen, äußert der Chef das aber deutlich – so, wie es jeder (Amateur-)Trainer auch tun würde. Ein Beispiel dieser Tage: „Das ist einfach schlecht. Jede Chance muss ein Tor sein.“

HSV-Trainer Walter lobt und kritisiert seine Profis in Tirol

Qua seines Amtes unterbricht Walter Übungen als einziger auch mal für Minuten, um nachzubessern. Bei Ansprachen im Kreis hat der 47-Jährige das Wort und sensibilisiert die Profis dafür, warum Übungen gemacht werden – und worauf es bei diesen ankommt. Bei allen kritischen Worten wirkt die Analyse Walters dieser Tage sachlich und zielorientiert.

Das könnte Sie auch interessieren: „Unfassbar“: Die Fans verzücken den HSV – mal wieder

Und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Während sich die Profis unter Anleitung von Athletik-Coach Daniel Müssig warmlaufen, amüsieren sich Walter und die Assistenten im Volkspark und auch auch in Tirol fast jeden Tag mit einer Runde Ball-Hochhalten. Da wird Polzins Stimme wie die seiner Kollegen dann auf andere Weise beansprucht – beziehungsweise sein Lachmuskel.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp