x
x
x
HSV-Zugang Adam Karabec (r.) feiert beim Test in Neetze ein ordentliches Debüt für die Hamburger.
  • HSV-Zugang Adam Karabec (r.) feiert beim Test in Neetze ein ordentliches Debüt für die Hamburger.
  • Foto: WITTERS

Erster HSV-Test: Zwölf Tore, zwei Debütanten und ein zufriedener Baumgart

In Niedersachsen ist aktuell die Zeit der Schützenfeste. Da passte das erste HSV-Testspiel des Sommers bestens in den Rahmen. Beim 12:0 (4:0) gegen den niedersächsischen Landesligisten TuS Neetze sorgten die Hamburger im Jahnstadion für ein etwas anderes Schützenfest. Am Ende freute sich darüber sogar der Gegner.

Volksfeststimmung in Neetze. Für den Test gegen den HSV wurde in der Gemeinde im Landkreis Lüneburg großaufgefahren. Hüpfburgen, Tombola, viele Versorgungsstände und jede Menge Unterhaltung. Dazu als Highlight des Tages der große Auftritt des HSV. Rund 2500 Zuschauer waren dabei. So viele waren seit über 30 Jahren nicht mehr im Jahnstadion.

Gleich fünf HSV-Profis treffen doppelt

Die Besucher kamen voll auf ihre Kosten. HSV-Trainer Steffen Baumgart ließ bis auf die verletzten Spieler (unter anderem Bakery Jatta, Jean-Luc Dompé und Robert Glatzel) alle Profis zum Einsatz kommen. Dazu gehörten auch die beiden Sommer-Zugängen Daniel Elfadli und Adam Karabec, die beide gute Ansätze auf dem Platz zeigten. Nur bei den Torhütern gab es eine Ausnahme. Tom Mickel durfte die kompletten 90 Minuten ran.

Viel Arbeit gab es für den Ersatzkeeper des HSV nicht. Ludovit Reis (17./34.) und Andras Németh (29./37.) sorgten bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Nach der Pause wurde es dann richtig deutlich. Immanuel Pherai (47.), Lukasz Poreba (53./88.), Bilal Yalcincaya (64./75.), Ransford Königsdörffer (70.) und Otto Stange (76./90.) machten das Dutzend für den HSV voll.   

Baumgart lobt seine ganze Mannschaft

„Es war ein sehr schöner Nachmittag“, freute sich Baumgart. „Vieles hat gestimmt. Alle haben das Spiel an- und ernst genommen, sonst gewinnst du auch nicht 12:0. So ein Ergebnis fährst du nicht jeden Tag ein. Die Mannschaft hat einen sehr guten Eindruck gemacht.“

Auch Bilal Yalcinkaya traf in Neetze für den HSV. WITTERS
Bilal Yalcinkaya in Neetze
Auch Bilal Yalcinkaya traf in Neetze für den HSV.

Auch Neetze-Trainer Lukas Pägelow war trotz der hohen Niederlage mehr als zufrieden. Sein Kommentar: „Es war für alle ein Riesen-Erlebnis. Alle hatten ein Strahlen in den Augen und viel Spaß.“

Am nächsten Freitag (19 Uhr) steht in Drochtersen das nächste HSV-Testspiel auf dem Programm. Am gleichen Abend gibt es in der Gemeinde übrigens ein Schützenfest. Vielleicht wird es nicht das einzige…  

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Legende Jarolim über Karabec: „Er muss mehr arbeiten als zuletzt“

Die HSV-Aufstellung in der ersten Halbzeit: Mickel, Heyer, Ramos, David, Katterbach, Meffert, Reis, Balde (29. Pherai), Karabec, Nemeth, Sillah.

Zweite Halbzeit: Mickel, Muheim, Schonlau, Hadzikadunic, Oliveira, Poreba, Elfadli, Öztunali, Yalcincaya, Stange, Pherai (64. Königsdörffer)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp