Frankfurts Filip Kostic
  • Ex-HSV-Profi Filip Kostic wechselt von Frankfurt zu Juventus Turin.
  • Foto: dpa

Endlich! Frische HSV-Millionen dank Transfer-Doppelpack

Er würde sich darüber freuen, wenn der Wechsel von Amadou Onana zum FC Everton final über die Bühne gehen würde, hatte HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld vergangene Woche gesagt – sich aber noch bedeckt gehalten, wie man mit den Mitteln aus eben jenem Transfer (bis zu sechs Millionen Euro) umgehen würde. Mittlerweile hat sich Wüstefeld allerdings klar dafür ausgesprochen, dass diese frischen Einnahmen auch für weitere Transfers genutzt werden sollen (MOPO berichtete).

„Wir wollen unsere sportliche Grundlage stärken. Deshalb kann ich mir eine Neuverpflichtung vorstellen“, bekräftigte der 53-Jährige am Dienstag. An jenem Tag, an dem der FC Everton die Verpflichtung Onanas offiziell machte.

Der 20-jährige Belgier unterschrieb bis 2027 bei den „Toffees“ und ließ damit nicht nur die Kasse des OSC Lille, sondern auch jene seines Ex-Vereins aus Hamburg mächtig klingeln.

Ex-HSV-Profi Onana wechselt nach Everton

Währenddessen bog ein anderer, für den HSV finanziell ebenfalls interessanter Deal auf die Zielgerade ein. Wie unter anderem Sky berichtete, haben sich Eintracht Frankfurt und Juventus Turin auf einen Wechsel von Filip Kostic verständigt. Für den serbischen Ex-HSV-Profi, der von der Eintracht aus dem Kader für das Supercup-Spiel gegen Real Madrid am Mittwoch gestrichen wurde, sollen die Turiner 17 bis 18 Millionen Euro an den Bundesligisten überweisen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Macht für den HSV Zusatzeinnahmen von noch mal bis zu 600.000 Euro, weil er fünf Prozent des Frankfurter Transfer-Gewinns mit Kostic (wechselte 2019 für sechs Millionen Euro aus Hamburg zur Eintracht) einstreicht. Ein Bruchteil der Onana-Kohle zwar, trotzdem aber eine zusätzliche Stange Geld, das in den finanziellen (Transfer-)Planungen berücksichtigt werden kann.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp