HSV-Profi Ludovit Reis
  • Im Hinspiel im Juli gewannen Ludovit Reis (r.) und der HSV mit 3:1 gegen Schalke und Dominick Drexler.
  • Foto: WITTERS

Alles auf Angriff! Gegen Schalke spricht viel für den HSV

Ein letztes Mal in 2021 geht es am Samstagabend im Volkspark hoch her. Der HSV empfängt den FC Schalke 04 (20.30 Uhr, MOPO.de Liveticker) und bittet die Königsblauen zum letzten heißen Tanz des Jahres. Die Vorfreude ist auf beiden Seiten riesig. Schenken will man sich freilich nichts.

Aus dem einstigen Bundesliga-Klassiker ist ein Topspiel im Unterhaus geworden. Der Dritte empfängt den Vierten, es geht darum einen ordentlichen Haken hinter ein turbulentes Kalenderjahr zu machen. Und um die Frage, wer auf dem Relegationsrang überwintert.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona reißt dem HSV das nächste Millionenloch

Pünktlich zum Spiel kehrt Schalkes Coach Dimitrios Grammozis (43) auf die Trainerbank zurück. Der ehemalige HSV-Profi hatte nach einem Impfdurchbruch zuletzt zwei Spiele seiner Mannschaft verpasst. „Eine spezielle Zeit“, wie Grammozis befand. Jetzt ist er – ebenso wie Stürmer Marius Bülter (28/hatte auffällige Blutwerte) zurück und voller Eifer auf das HSV-Spiel.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Samstagabend beim HSV – das ist für uns ein absolutes Highlight. Wir freuen uns darauf, das merkt man bei den Spielern“, sagte Schalkes Übungsleiter und schlug damit in eine ähnliche Kerbe wie Tim Walter (46) tags zuvor. Der hatte die Strahlkraft des Duells versucht einzuordnen: „Schalke war vor gefühlt drei Jahren noch Vizemeister in der Bundesliga, jetzt sind sie unser Gegner in der zweiten Liga.“ Alles andere also als Zweitliga-Alltag. „Solche Duelle mit den besten Mannschaften der Liga brauchen wir, um uns weiter zu verbessern“, sagte Walter, der von seiner Marschroute nicht abweichen wird. Auch gegen Schalke wird der HSV offensiv agieren.

HSV gegen Schalke vor 15.000 Fans

Der HSV will seinen Fans – 15.000 werden es im „ausverkauften“ Volksparkstadion  sein – zu Weihnachten den vierten Heimsieg in Folge schenken, ehe es in den kurzen Urlaub geht.

Statistisch spricht einiges für die Hamburger. Gegen Bundesliga-Absteiger läuft es für die Rothosen im Unterhaus fast schon traditionell gut. In 14 Duellen gab es bislang erst eine einzige Niederlage. Der HSV ist zudem in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen, auch in Samstagabendspielen gab es noch keine Niederlage. Aus dem Heimspiel hat Schalke noch eine Rechnung mit den Hamburgern offen. Am 23. Juli gab es einen 3:1-Auswärtssieg für den HSV. Es ist angerichtet für einen heißen Schlagabtausch zweier gefallener Ex-Bundesliga-Größen. Alles eine Nummer kleiner als in früheren Jahren – aber ganz sicher nicht minder spannend.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp