x
x
x
Guilherme Ramos schreibt im Volkspark Autogramme und lächelt in die Kamera.
  • Autogramme von den HSV-Spielern wie Verteidiger Guilherme Ramos sind nach den Trainingseinheiten oft heiß begehrt.
  • Foto: WITTERS

Der HSV ist zurück im Volkspark – aber für die Fans gibt es noch ein Problem

Seit gut einer Woche befindet sich der HSV in der Vorbereitung auf die neue Saison. Zu sehen war davon in Hamburg bislang jedoch so gut wie noch nichts. Das ändert sich nun. Der HSV bekommt sein Volksparkstadion zurück und darf wieder in der Heimat trainieren. Alles wie immer wird dabei aber nicht sofort wieder sein. Das gilt vor allem für die Fans und Zuschauer beim Training.

Mit dem Viertelfinale zwischen Frankreich und Portugal fand am Freitag das fünfte und damit letzte EM-Spiel im Volkspark statt. Die UEFA gibt nun das Stadion zurück an den HSV. Zum Wochenstart (Montag und Dienstag) hat Trainer Steffen Baumgart jeweils direkt eine Doppelschicht (10 und 15.30 Uhr) angesetzt.   

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Trainingsgelände im Volkspark kann vom HSV wieder voll genutzt werden. Auch die eigene Mannschaftskabine im Stadion wird wieder bezogen. Drumherum wird noch einiges an die EURO erinnern. Schritt für Schritt wird das Stadion in den nächsten Tagen zurückgebaut. Parallel dazu müssen auch schon die ersten Vorbereitungen für die nächsten Events im Volkspark (Sea Devils, Taylor Swift) erledigt werden.

Beim HSV-Training gibt es für die Fans nur wenig zu sehen

Durch die Rückbaumaßnahmen nach der EURO 2024 gibt es für alle Trainingsbesucher in den kommenden Tagen Einschränkungen. Der Bereich zwischen Stadion und Trainingsplatz ist wegen der Bauarbeiten gesperrt. Betroffen ist davon auch der bekannte Zuschauer-Bereich für das Training. Die ersten Einheiten werden die Fans nur aus der Ferne verfolgen können.

Das könnte Sie auch interessieren: „Es kann noch alles passieren!“ Reis lässt seine Zukunft beim HSV offen

Wie lange es die Einschränkungen für die Trainingsbesucher beim HSV geben wird, ist noch offen. Wer sich trotzdem auf den Weg in den Volkspark machen will: Für Fotos und Autogramme werden die Profis mit hoher Wahrscheinlichkeit wie immer nach dem Training Zeit haben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp