Matheo Raab und Sven Höh
  • Inniges Verhältnis: Neu-HSV-Keeper Matheo Raab (l.) und Torwarttrainer Sven Höh kennen sich aus Kaiserslautern.
  • Foto: IMAGO / Werner Schmitt

HSV holt Raab: Dieser Mann spielte eine entscheidende Rolle

Der Transfersommer hat nun offiziell auch im Volkspark begonnen. Der HSV hat Matheo Raab vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet, der Torhüter unterschrieb einen Vertrag bis 2026, kostete keine Ablöse. Damit stellen sich die Hamburger auf der Torwartposition ein Stück weit neu auf.

Raab soll künftig Daniel Heuer Fernandes (29) Dampf machen. Der Deutsch-Portuguiese geht nach seiner bärenstarken Vorsaison mit einem Vorschuss in die neue Spielzeit. Raab aber – das zeigt die lange Vertragsdauer – trauen die Verantwortlichen langfristig die Rolle als neue Nummer eins zu.

In der abgelaufenen Drittligasaison stand der 23-Jährigen in 34 Ligaspielen plus den zwei Relegationsspielen gegen Dynamo Dresden im Lauterer Kasten, wurde zum Aufstiegshelden.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Eine entscheidende Rolle in der Frage, warum Raab den Lauterer Stammplatz gegen die Hamburger Herausforderer-Rolle eintauscht, dürfte HSV-Torwarttrainer Sven Höh (38) gespielt haben. Der trainierte vor seinem Wechsel nach Hamburg im Sommer 2021 über zehn Jahre die Keeper am Betzenberg, zunächst den Nachwuchs, später dann auch die Profis – so auch Raab.

„Sven Höh hat mich damals zum 1. FC Kaiserslautern geholt und mich zum großen Teil zu dem gemacht, der ich jetzt bin“, schwärmte Raab nach seiner Vertragsunterzeichnung beim HSV und ergänzte: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

HSV holt neuen Keeper aus Kaiserslautern

Nachdem Marko Johansson (23) in der Vorsaison enttäuscht hat, krempeln die Hamburger ihr Torwartteam ein wenig um. „Mit Matheo bekommen wir einen Torwart dazu, der als Teamplayer agiert und zudem enorm ehrgeizig und entwicklungsfähig ist“, sagte Höh, der nicht glaubt, dass der neue Keeper eine lange Eingewöhnungszeit braucht. „Er kennt die torwartspezifischen Inhalte aus unserer gemeinsamen Vergangenheit und passt sehr gut in unser Torwartteam.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp