HSV-Torwart Marko Johansson feiert zusammen mit Verteidiger Mario Vuskovic.
  • HSV-Torwart Marko Johansson feiert zusammen mit Verteidiger Mario Vuskovic.
  • Foto: WITTERS

„Das macht einfach Spaß“: HSV-Trainer Walter feiert Vuskovic

Auch im siebten Spiel in Folge blieb der HSV beim 4:1 gegen Regensburg nicht ohne Gegentor. Gesprochen wurde darüber hinterher jedoch so gut wie gar nicht. Denn die Abwehr war diesmal nicht das Problem. Sie war nicht wacklig, sondern fast das komplette Spiel stabil. Einen großen Anteil hatte daran auch Mario Vuskovic.

Für Vuskovic war es erst der zweite Startelfeinsatz für den HSV in dieser Saison. Der kroatische U21-Nationalspieler rückte für den verletzten Jonas David in die erste Elf. Fehlende Spielpraxis war Vuskovic eigentlich nur in einer Szene direkt zu Beginn des Spiels anzusehen.

„Da hat er einen Kopfball verloren. Danach habe ich ihm gesagt, er soll mehr Körperkontakt aufnehmen. Er hat dann, glaube ich, keinen Kopfball mehr verloren“, freute sich Trainer Tim Walter, der auch sonst nur lobende Worte für den Aufritt des 20-jährigen Verteidigers fand. „Das Spiel war nicht einfach für ihn. Aber er hat es sehr gut gemacht. Er wirft sich in alles rein, das macht einfach Spaß. Auch mit Ball war das gut und sehr konsequent im Passspiel.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Viel Lob für Vuskovic. Auf diese Abwehrleistung kann der HSV auf jeden Fall aufbauen. Nächste Woche soll dann die Bestätigung folgen. Im Heimspiel gegen Ingolstadt wird die Leihgabe von Hajduk Split erneut in der HSV-Abwehr gebraucht. Macht er so weiter, wird es irgendwann schwierig, ihn wieder aus dem Team zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Noten der HSV-Spieler gegen Regensburg

Es liegt an Vuskovic, weiter selbst Werbung in eigener Sache zu machen. Gegen Regensburg ist ihm das ohne Zweifel gelungen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp