Klaus Gjasula feierte einen Top-Einstand für Darmstadt und kommt nun direkt zurück nach Hamburg.
Klaus Gjasula feierte einen Top-Einstand für Darmstadt und kommt nun direkt zurück nach Hamburg.
  • Klaus Gjasula feierte einen Top-Einstand für Darmstadt und kommt nun direkt zurück nach Hamburg.
  • Foto: Imago

Gjasula beim HSV nicht gewollt – Darmstadt „froh, dass er bei uns ist“

Nach der Derby-Pleite gegen St. Pauli geht es am Sonntag im Heimspiel gegen Darmstadt für den HSV auch um Wiedergutmachung. Leicht wird das aber ganz sicher nicht. Darmstadt hat mit dem 6:1 gegen Ingolstadt am vergangenen Wochenende ordentlich Selbstvertrauen getankt. Mit Rückenwind und jeder Menge Hamburg-Power im Team geht es nun für die Lilien nach Hamburg.

„Der HSV ist sicherlich Favorit, aber wir fahren nach Hamburg, um dort auch etwas mitzunehmen“, sagte 98-Sportchef Carsten Wehlmann der MOPO. Seit September 2018 arbeitet er für Darmstadt. Trotz überschaubarer finanzieller Mittel hat er in den letzten Jahren immer wieder eine starke Truppe zusammengestellt. Platz fünf und Platz sieben waren in den letzten zwei Spielzeiten das Ergebnis.

Wehlmann lobt Ex-HSV-Profi Klaus Gjasula

Wehlmann ist gebürtiger Hamburger. Und auch im Kader der Darmstädter steckt mittlerweile ziemlich viel Hamburg-Vergangenheit. Mit Klaus Gjasula, Lasse Sobiech, Patric Pfeiffer, Frank Ronstadt und Morten Behrens gibt es bei den Lilien gleich fünf Profis, die auch schon für den HSV gespielt haben. Gjasula ist gerade erst letzte Woche dazugekommen. Wehlmann sagte über ihn: „Er bringt viel Erfahrung mit, hat eine gute Präsenz auf dem Platz. Das passt zu unserer Mannschaft und hilft den jungen Spielern. Man sollte Klaus nicht nur auf seine Gelben Karten und seine Zweikämpfe reduzieren. Er ist auch ein guter Fußballer. Wir sind froh, dass er jetzt bei uns ist.“

Das könnte Sie auch interessieren: Bald Gegner! Ex-HSV-Star Lewis Holtby wechselt in die Zweite Liga

Auf die Reise nach Hamburg freut sich der ehemalige HSV-Torwart Wehlmann. „Das ist immer ein besonderes Spiel“, betont der 49-Jährige, der in Kiel auch schon zusammen mit dem heutigen Hamburger Chefcoach Tim Walter gearbeitet hat. „Er ist ein Trainer mit einer klaren Fußball-Idee. Das gefällt mir. Ich bin immer gut mit ihm klargekommen.“

Letzter HSV-Heimsieg gegen Darmstadt vor 40 Jahren

Am Sonntag will Wehlmann seinen Ex-Verein mal wieder ärgern. Das ist ihm bereits letzte Saison gelungen, als er mit Darmstadt ein 2:1 in Hamburg holte. Den letzten Heimsieg gegen die Lilien feierte der HSV vor knapp 40 Jahren im November 1981. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp