Mikkel guckt auch beim KSC häufig in die Röhre.
  • Mikkel guckt auch beim KSC häufig in die Röhre.
  • Foto: IMAGO / Langer

Darf Ex-Hamburger Kaufmann gegen den HSV von Beginn an ran?

Ob er sich für den Fall der Fälle ein Jubelverbot auferlegt hat, bleibt sein Geheimnis. Karlsruhes Mikkel Kaufmann (21) verpasste sich vor seiner Rückkehr in den Volkspark einen Maulkorb und wollte sich nicht äußern – damit verdeutlichte er, wie wichtig diese Begegnung für ihn ist.

Mit zwei Treffern in den letzten drei Partien der Vorsaison half der Däne tatkräftig mit, den HSV in die Relegation zu führen. Bei seiner Rückkehr wird er nun wohl erst mal auf der Bank Platz nehmen müssen. Eine Rolle, die er aus seiner Zeit in Hamburg bestens kennt. Dort war er der Dauer-Joker.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ein Spiel in der Startelf, zwei Spiele Verletzungspause und drei Joker-Einsätze – so sieht die Bilanz von Kaufmann in Liga zwei für den KSC bislang aus.

Das könnte Sie auch interessieren: „Dumm gelaufen für mich“ – Ambrosius vor HSV-Rückkehr unter Feuer

Bei der jüngsten Erfolgsserie der Karlsruher (drei Siege) kam er nur für 13 Minuten zum Einsatz. Auch heute muss er sich daher voraussichtlich wieder hinten anstellen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp