Profis von Erzgebirge Aue sind enttäuscht
  • Die Profis von Erzgebirge Aue hatten wenig glücklich auf die kurzfristige Spielabsage gegen den HSV reagiert.
  • Foto: imago/Picture Point

Corona-Chaos vor HSV-Spiel: Aue ist immer noch sauer

Zweieinhalb Wochen ist es her, da reisten sie mit sehr dickem Hals ins Erzgebirge zurück. Erst am späten Abend vor dem Spiel erfuhren die Profis und Offiziellen von HSV-Gegner Aue von der coronabedingten Absage und machten aus ihrem Unmut kaum einen Hehl. Richtig verraucht ist der Ärger offenbar noch immer nicht.

Keeper Martin Männel erinnerte sich vor der erneuten Reise nach Hamburg noch mal an den letzten Trip, als „die Vorzeichen nicht ganz so einfach für den HSV zu sein schienen – und das Spiel dann abgesagt wurde“.

HSV-Gegner Erzgebirge Aue noch sauer wegen Corona-Chaos

Eine kleine Anspielung ob des Umstandes, dass der ersatzgeschwächte HSV erst am Abend vor dem Anpfiff einen weiteren Fall verzeichnete und daraufhin dann zu wenig gemeldete Lizenzspieler zur Verfügung hatte. Die Auer rechneten sich damals große Chancen gegen den dezimierten HSV aus.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


An diesem Dienstag kämpfen sie im Volkspark um ihre wohl letzte Chance im Abstiegskampf. „Wir wissen, wo die Schwächen des HSV sind“, meint Offensivmann Dimitrij Nazarov, „die sind zu knacken!“

Das könnte Sie auch interessieren: Bekenntnis mit Bedingungen: So geht es für HSV-Trainer Walter weiter

Trainer Pavel Dotchev aber bekennt: „Für mich spielt der HSV mit den besten Fußball der Liga. Nur aufgrund der Unerfahrenheit einiger Spieler sind sie nicht Tabellenführer.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp