Simon Terodde
  • Simon Terodde ist vom HSV zu Schalke gewechselt.
  • Foto: imago/Zink

Matthäus fordert: Ex-HSV-Stürmer Terodde (33) in die Nationalelf!

Ja, richtig gelesen. Lothar Matthäus (60) fordert tatsächlich eine Chance für Schalkes Simon Terodde (33) in der deutschen Nationalmannschaft. Obwohl sich der Ex-HSV-Stürmer (2020/21) alterstechnisch längst jenseits der 30 bewegt, aktuell nur in der Zweiten Liga spielt und den Nachweis seiner Qualität in der Bundesliga nie erbringen konnte, ist Matthäus der Meinung: „Einen Spielertypen wie ihn braucht man einfach.“

Aufhänger der Idee ist ein Plakat, das beim Spiel der Nationalelf gegen Rumänien im Volksparkstadion auf der Tribüne zu sehen war. Die Aufschrift: „Hey Hansi, wo ist Terodde?“ Dem vermutlich als Witz gemeinten Vorschlag an den Bundestrainer zur Besetzung des Sturmzentrums kann Bayern-Legende Lothar Matthäus aber tatsächlich etwas abgewinnen.

Deutschland-Fan mit Plakat mit der Aufschrift: „Hey Hansi, wo ist Terodde?“
Kann Simon Terodde – wie auf diesem Plakat gefordert – eine Option für die Nationalelf sein?

Seine Begründung gegenüber der „Bild“: „Wenn er gefüttert wird, macht er genauso seine Tore wie Lewandowski-Backup Choupo-Moting bei Bayern. Wir haben eben keinen Puscas wie sogar Rumänien. Terodde ist für mich daher eine ernsthafte Option. Einen Spielertypen wie ihn braucht man einfach.“

Matthäus: DFB-Chance für Ex-HSV-Stürmer Simon Terodde!

Wo Matthäus Recht hat: Richtige Knipser sind im deutschen Fußball tatsächlich Mangelware. Kein deutscher Mittelstürmer hat in der laufenden Bundesliga-Saison mehr als zwei Treffer erzielt, in den anderen europäischen Topligen sucht man ebenfalls vergeblich nach echten Torjägern deutscher Herkunft. Die Goalgetter der Bundesligisten kommen stattdessen beispielsweise aus Norwegen, Polen oder den Niederlanden.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Doch ist da ein Zweitligastürmer, der in der höchsten deutschen Spielklasse bislang nur zehn Treffer in 58 Partien erzielen konnte, die richtige Lösung? Matthäus findet: Ja! „Terrode spielt regelmäßig, macht seine Tore.“ Zudem begründet er: „Mit Jonas Hector gab es schon mal einen anderen Nationalspieler, der in der Zweiten Liga und in der Nationalmannschaft spielte.“

Timo Werner seit Monaten im Formtief

Aktuell ist in der Sturmmitte unter Hansi Flick Timo Werner gesetzt. Der Chelsea-Star ringt jedoch seit Monaten mit seiner Form, vergibt immer wieder absolute Hochkaräter. Seine Qualitäten insbesondere im Tempo- und Umschaltfußball sind zwar über jeden Zweifel erhaben, den absoluten Killerinstinkt vor dem gegnerischen Tor bringt der Ex-Leipziger aber nicht mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Unzufrieden bei Chelsea: Spielt Timo Werner bald wieder Bundesliga?

Zwar hat Matthäus für den 25-Jährigen durchaus auch Lob übrig, betont insbesondere dessen Arbeitsmoral und begründet Werners mangelhafte Quote mit fehlendem Glück, eine echte Neun wünscht sich der Ex-Weltklasse-Sechser aber dennoch. Ob sich Flick den auf dem Plakat formulierten und von Matthäus unterstützten Vorschlag bei künftigen Nominierungen zu Herzen nimmt, muss jedoch angezweifelt werden. Fest steht aber: Simon Terodde im Trikot der Nationalmannschaft wäre ein Bild, was vor allem die HSV-Fans so schnell nicht vergessen dürften.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp