Timo Werner denkt an Chelsea-Abschied
  • Ist mit seiner Reservistenrolle bei Chelsea nicht zufrieden: Nationalspieler Timo Werner
  • Foto: Imago / PA Images

Unzufrieden bei Chelsea: Spielt Timo Werner bald wieder Bundesliga?

Verlässt Timo Werner Chelsea schon wieder in naher Zukunft? Der deutsche Nationalspieler wolle sich laut „Telegraph“ seine Situation beim FC Chelsea nicht mehr lange anschauen. Laut dem Bericht strebe Werner einen Wechsel an, sollte er sich in den kommenden Wochen nicht in die Startelf spielen können.

Vor allem nach der Einkaufstour der „Blues“ und dem Mega-Transfer von Stürmerstar Romelu Lukaku findet sich der 25-Jährige immer wieder auf der Bank wieder. Laut dem englischen Blatt Grund genug, seine Zukunft „neu zu bewerten“.

BVB und Bayern beobachten Werner-Personalie genau

Falls es zu einem Wechsel kommen würde, wäre demnach eine Rückkehr in die Bundesliga die wahrscheinlichste Option. Vor allem, falls Robert Lewandowski den FC Bayern oder Erling Haaland Borussia Dortmund am Ende der Saison verlassen sollt


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Insbesondere ein zukünftiges Engagement im Süden Deutschlands soll im Bereich des Möglichen liegen. Wie „Bild“ zuletzt vermeldete, sei Werner weiterhin „ein Thema“ beim FC Bayern. Auch der BVB soll sich laut „Sport Bild“ enger mit dem Stürmer beschäftigen.

Das könnte Sie auch interessieren: FC Bayern München: Verlängert Niklas Süle seinen Vertrag? | MOPO

Seit seinem Wechsel auf die Insel geriet Werner des Öfteren unter Beschuss der englischen Medien. In 61 Pflichtspieleinsätzen gelangen dem Offensivstar bislang 14 Tore. Am Samstag beim 3:1 gegen den FC Southampton knackte er das Abwehrbollwerk der Gäste nach einer Traumkombination mit seinem Treffer zum 2:1 (84.).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp