x
x
x
Leo Oppermann
  • Der Bruch im HSV-Spiel: Leo Oppermann sieht kurz vor der Pause glatt Rot.
  • Foto: KBS Picture

Bitter! HSV-Torwart sieht Rot und fehlt gegen Darmstadt

Saisonstart verpatzt! Vor 230 Fans kassierte die HSV U21 zum Auftakt eine 2:4-Pleite gegen Drochtersen/Assel. Ein Doppelpack von Robin Velasco reichte nicht zum Sieg, weil Torwart Leo Oppermann, der bisherige Ersatzkeeper der Profis, vom Platz flog.

Unter den Augen von Nachwuchs-Boss Horst Hrubesch und mit Profi-Leihgabe Anssi Suhonen auf dem Platz erwischten die Rothosen einen Traum-Auftakt: Robin Velasco vollstreckte früh eine Hereingabe von Faride Alidou zur Führung (6.). Lange währte die Freude für den HSV aber nicht: Hassan El-Saleh glich aus (17.).

HSV II: Velasco mit Doppelpack – Oppermann-Rot und der Ausgleich

Kurz vor der Pause war dann erneut Velasco zur Stelle – 2:1 für den HSV (37.). Zum Knackpunkt wurde die Nachspielzeit in Hälfte eins. Erst flog HSV-Torwart Leo Oppermann nach einer Notbremse mit glatt Rot vom Platz (45.+1), dann nutzten die „Drosseln“ den anschließenden Standard in Person von Nico von der Reith zum 2:2 (45.+4).

Nach der Pause kam der nächste Torwart-Bock: Oppermann-Ersatz Gavin Didzilatis segelte unter einer Flanke hindurch, Fabio Diaz bedankte sich mit dem 2:3 (53.). Den Schlusspunkt setzte spät erneut El-Saleh (90.+5). „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir haben den Weg mit diesen jungen Spielern gewählt und man hat gesehen, dass wir ihn zurecht gewählt haben. In einigen Aktionen haben sie sich aber zu dumm angestellt“, kritisierte Nachwuchs-Chef Horst Hrubesch nach Abpfiff: „Mit dem Platzverweis wurde es dann ganz schwierig.“

U21 des HSV: Reimers analysiert die Auftaktniederlage

Ähnlich analysierte U21-Coach Pit Reimers das Spiel: „Die Situation kurz vor der Halbzeit ist mehr als unglücklich, der Stürmer war den Schritt schneller. Wir haben uns ein bisschen selbst geschlagen.”

Für den nun gesperrten Oppermann wird am Sonntag gegen Darmstadt jedenfalls ein anderer Keeper neben Daniel Heuer Fernandes in den Profikader rutschen. Tom Mickel fehlte zuletzt wegen einer Verletzung. Der neue Schwede Marko Johansson dürfte also (zumindest) auf der Bank sitzen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp