HSV-Profi Bakery Jatta
  • Beim HSV hofft man auf die schnelle Rückkehr von Bakery Jatta.
  • Foto: WITTERS

Vor Dresden-Spiel: Beim HSV wird noch einmal gezittert

Am Montag herrschte im Volkspark noch einmal Ruhe, bevor ab Dienstag dann der letzte Feinschliff vor dem Start ins Pflichtspieljahr 2022 geholt wird. Der HSV geht als Dritter ins Rennen und will den Aufstieg im vierten Anlauf. Am Freitagabend (18.30 Uhr) startet die Mission mit einem Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden. Die erste wichtige Hürde gilt es schon heute zu nehmen.

Vor dem Trainingsstart werden die HSV-Profis allesamt auf Corona getestet. Erst danach wird man das Trainingslager in Sotogrande (Spanien) abschließend bewerten können. Sind die Hamburger tatsächlich ohne weitere Infektion geblieben? Die entsprechenden Vorkehrungen dafür waren enorm. Vor Ort waren die Spieler isoliert und in ihrer eigenen Blase. Die Impfquote bei den Hamburgern liegt zudem bei 100 Prozent. Und dennoch, ein Restrisiko ist angesichts der rasanten Verbreitung der Omikron-Variante nicht von der Hand zu weisen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Weitere Ausfälle träfen die Hamburger vor dem Start 2022 empfindlich. Denn es geht für den HSV gleich Schlag auf Schlag, auf Dresden folgt erst der Pokal-Hit beim 1. FC Köln, wenige Tage später findet das Stadtderby gegen den FC St. Pauli im Volkspark statt.

HSV: Kein Profi hat sich im Team mit Corona infiziert

Dank des ausgefeilten Hygiene- und Testkonzeptes hat sich bislang kein Profi beim HSV angesteckt, die aktuell infizierten Tim Leibold und Bakery Jatta hatte es im privaten Rahmen erwischt. Bei Jatta ist die Hoffnung groß, dass er schon heute wieder ins Training einsteigen kann. Dann wäre er eine Option für das Dresden-Spiel. Der Gambier, der vor dem Abflug am 2. Januar positiv getestet worden war, zeigte während der kompletten Quarantäne-Zeit keine Symptome und konnte sich mit einem Spinning-Rad in der eigenen Wohnung fithalten. Jatta scheint bereit.

Noch aber steht eine Bestätigung und Freigabe des Gesundheitsamtes aus, welche zum Trainingseinstieg benötigt wird. Auch die Jatta-Rückkehr wird zur Zitterpartie.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp