HSV-Profis Jonas David und Mario Vuskovic klatschen ab
  • Auf Jonas David (l.) und Mario Vuskovic kommt in Paderborn einiges zu.
  • Foto: WITTERS

Alarm! Jetzt wartet die größte Prüfung auf die HSV-Wackel-Abwehr

Von dem einstigen Bollwerk der Liga ist nicht mehr viel geblieben. Satte zehn Gegentore fing sich der HSV in den vergangenen drei Pflichtspielen, ohne Sebastian Schonlau (Rotsperre) fehlt jeder Halt. Und nun wartet mit Paderborn auch noch die härteste Prüfung der Liga.

32 Treffer erzielten die Ostwestfalen in den ersten 13 Ligaspielen der Saison, liegen mit weitem Abstand vorn. Zum Vergleich: Der HSV (19 Tore) traf 13-mal weniger. Im Schnitt schießt Paderborn also pro Spiel ein Tor mehr …

HSV-Abwehr gegen Paderborn besonders gefordert

Auffällig: Der SCP schießt nicht nur öfter als jeder andere Zweitligist (230-mal), sondern ist auch effektiv. 7,19 Versuche braucht er für ein Tor. Der HSV (202 Versuche) benötigt 10,63 Schüsse pro Tor – Rang 14 in der Liga.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mit Marvin Pieringer (sieben Tore), Felix Platte (sechs) und Robert Leipertz (fünf) warten am Sonntag drei starke Schützen auf die HSV-Abwehr. Schwerstarbeit vor allem für die Innenverteidiger Jonas David und Mario Vuskovic. Erst danach kehrt Schonlau nach seiner Rotsperre zurück.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp