Azat Valiullin und der HSVH erlebten einen schmerzhaften Abend in Erlangen.
  • Azat Valiullin (M.) und der HSVH erlebten einen schmerzhaften Abend in Erlangen.
  • Foto: imago/Zink

Siegesserie vom HSVH reißt schmerzhaft

Die Siegesserie vom Handball Sport Verein Hamburg ist gerissen. Beim HC Erlangen unterlag die Mannschaft von Torsten Jansen mit 29:35 (13:15), weil sie vor allem in der Anfangsphase zu viel liegen ließ. Der HCE baute indes seine Serie aus.

Es war ein extrem aufmerksamer, aktiver Beginn der Gastgeber, die in dieser Saison alle ihre Heimspiele gewonnen haben. Nach knapp zehn Minuten lag der HCE mit 9:3 vorne, vor allem eine Zeitstrafe von Dominik Axmann wussten die Gastgeber konsequent auszunutzen – Jansen zog das frühe Timeout. Mit Wirkung, bis zur Halbzeit arbeiteten sich die Hamburger bis auf zwei Tore ran.

HSVH verliert Auswärtsspiel in Erlangen

Und so entwickelte sich zu Beginn des zweiten Abschnitts ein durchaus ausgeglichenes Spiel. Die entscheidenden Phasen aber gehörten Erlangen, die ihre Fehler immer dann minimierten, wenn der HSVH mal ran kam. So verpasste es Axmann nach dem Wiederanpfiff das 19:19 zu erzielen, im Gegenzug fiel das 18:20. Sinnbildlich an diesem Abend, an dem der HSVH sich zwar widerstandsfähig erwies, das Spielglück aber nicht auf seiner Seite hatte. Am Ende fiel der Erlanger Sieg etwas zu hoch aus, verdient aber war er allemal.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bester Hamburger Schütze war Jacob Lassen mit neun Toren. Für den HSVH geht es am Sonntag zu Hause gegen die Füchse Berlin (18.15 Uhr) weiter.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp