Azat Valiullin
  • Azat Valiullin steht beim HSVH vor dem Comeback.
  • Foto: WITTERS

Riesen-Rückkehr zum Hamburger Auswärtskracher

Die erste Auswärtsreise des HSV Hamburg im neuen Jahr hat es in sich. Der Aufsteiger tritt am Sonntag beim heimstarken Tabellenfünften HSG Wetzlar an. Erfreulich: Rückraum-Riese Azat Valiullin ist nach langwierigen Knieproblemen zurück. Seine Qualitäten in Angriff und Abwehr werden vor allem in den folgenden Schlüsselspielen gebraucht.

Der 2,07-Meter-Mann hat wieder voll mit der Mannschaft trainiert. „Bei Azat sah es ganz gut aus“, sagt Trainer Torsten Jansen zur MOPO. Wie es aussieht, wird Valiullin mit nach Wetzlar reisen. Wieviel Einsatzzeit der Russe bekommt und ob das Sinn macht, „müssen wir sehen“, hält sich Jansen bedeckt.

Auch Finn Wullenweber, wie Valiullin im linken Rückraum zu Hause und ebenfalls zuletzt mit Knieproblemen außer Gefecht, macht Fortschritte. Ob er für die Partie in Wetzlar wieder eine Option ist, steht noch nicht fest.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Zu viel Risiko will der HSVH bei beiden Spielern nicht gehen, gerade im Hinblick auf die Schlüsselspiele, die auf Wetzlar folgen. Während die Hamburger bei der HSG, die in eigener Halle Kiel besiegt und Flensburg einen Punkt geklaut hat, Außenseiter sind, müssen im folgenden Heimspiel am Donnerstag gegen den Vorletzten Balingen zwei Punkte her. Das gilt auch für die im März stattfindenden Partien gegen Erlangen und in Minden. Definitiv in Wetzlar dabei ist Rückraum-Linkshänder Nicolai Theilinger nach überstandenem Infekt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp