HSVH-Trainer Torsten Jansen klatscht in die Hände
HSVH-Trainer Torsten Jansen klatscht in die Hände
  • HSVH-Trainer Torsten Jansen ist stolz auf sein Team.
  • Foto: WITTERS

HSVH-Coach Jansen nach Auswärtssieg: „Niemand ist unersetzbar“

Wenn ein Team ohne seinen besten Torjäger auswärts deutlich gewinnt, ist das ein Ausrufezeichen. Der 28:22-Sieg des HSV Hamburg beim TVB Stuttgart war eine Demonstration der Stärke des Kaders.

Die Ausfälle von Star-Linksaußen Casper Mortensen (bei der Geburt seines Sohnes in Hamburg) und von Kreisläufer und Kapitän Niklas Weller, der früh im Spiel für ein rüdes Foul die Rote Karte gesehen hatte (16.), waren keine entscheidenden Schwächungen.

HSVH feiert überzeugenden Sieg in Stuttgart

Vielmehr übernahmen andere Spieler mehr Verantwortung, wie Rechtsaußen Frederik Bo Andersen (8/4 Tore), der die Siebenmeter übernahm (sonst Mortensens Job), oder Kreisläufer Andreas Magaard (6 Tore).


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Das haben wir als Mannschaft super kompensiert“, lobte Trainer Torsten Jansen. „Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig böse an, aber niemand ist unersetzbar.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp