Kasim Edebali
Kasim Edebali
  • Kasim Edebali, Topstar von den Hamburg Sea Devils, kann im Finale spielen.
  • Foto: WITTERS

Finale letztes Spiel? Hamburgs Football-Star Edebali denkt an Karriereende

Was wäre das erste Finale der European League of Football (ELF) auch ohne den größten Star der Liga gewesen? Kasim Edebali (32) hat den Wettkampf mit Zeit und Körper gewonnen und ist am Sonntag (14.45 Uhr, ProSieben Maxx live) in Düsseldorf dabei, wenn seine Hamburg Sea Devils gegen die Frankfurt Galaxy um den Titel spielen.

Sicher, seine Rückkehr in seine Heimatstadt Hamburg hatte sich Edebali, der 62 Mal in der NFL aufgelaufen ist, persönlich sicher anders vorgestellt. Erst eine Corona-Infektion, dann eine hartnäckige Knöchelverletzung – letztlich konnte der Abwehr-Brocken nur in drei ELF-Spielen mitwirken.

European League of Football: Kasim Edebali kann für Hamburg Sea Devils im Finale spielen

Der stets positive Edebali half dem Team als eine Art Maskottchen und vor allem als Coach. „Als ehrgeiziger Sportler ist es nervig, verletzt zu sein. Aber ich bin jetzt 32, hab mehr Football hinter mir als vor mir. Am Ende geht es mir darum, dass ich so viel weitergeben kann wie möglich. Es macht mich glücklicher zu sehen, dass meine Jungs besser werden.“

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburg Sea Devils wollen im ELF-Finale die Welt schocken

Auch bei der für viele Teamkollegen ungewohnten Kulisse von über 20.000 Fans in Düsseldorf kann der Ex-NFL-Profi helfen. „Ich habe schon vor 90.000 gespielt, ich kenne das. Die Jungs werden die elektrische Energie spüren und den besten Football ihres Lebens spielen wollen.“

Hamburger Football-Star: Beendet Ex-NFL-Star Kasim Edebali seine Karriere?

Der Linebacker nennt den Schlüssel zum Spiel: „Können wir Frankfurts Quarterback Jakeb Sullivan unter Druck setzen?“ Holt Hamburg den Titel, wäre es laut Edebali „ein Ausrufezeichen für den Football im Norden“.

Für ihn geht es nach dem Finale zurück nach Arizona zur Familie – und dann in Rente? „Ich werde sehr viel Zeit haben, darüber nachzudenken.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp