x
x
x
Roman Abramovich beim Freiburger Gericht
  • Roman Abramovich hat eine enge Verbindung zu Vitesse Arnheim.
  • Foto: picture alliance / Anthony Anex/KEYSTONE/dpa | Anthony Anex

Zwangs-Abstieg nach 35 Jahren fix: Welche Rolle spielt Abramovich?

Der niederländische Erstligist Vitesse Arnheim ist nach Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen mit einem Abzug von 18 Punkten bestraft worden, der Abstieg aus der Eredivisie ist damit besiegelt. Zum ersten Mal seit 35 Jahren muss Arnheim in der kommenden Saison in der Eerste Divisie antreten. Der Traditionsklub, Pokalsieger von 2017, legt keinen Einspruch gegen die Rekordstrafe ein.

Vier Spiele vor dem Saisonende lag Vitesse bereits am Tabellenende. Die Härte der Strafe begründete der niederländische Fußballverband KNVB mit der „außergewöhnlichen Schwere und dem Ausmaß“ der Lizenzverstöße. Der Verein habe bei der Untersuchung des Falls, in dem auch der frühere Chelsea-Boss Roman Abramovich eine Rolle spielt, „falsche Informationen“ geliefert und Informationen zurückgehalten.

Vitesse mit Verbindung zu Ex-Chelsea-Boss Abramovich

Das Ministerium für Wirtschaft und Klima untersucht die Verbindungen zwischen Vitesse und Abramovich vor dem Hintergrund der EU-Sanktionen gegen den Russen. Der Lizenzierungsausschuss komme nach einem Untersuchungsbericht zu dem Schluss, „dass es Hinweise darauf gibt, dass Abramovich Kontrolle über Vitesse hat oder hatte und dass Risiken von Sanktionsverstößen und Geldwäsche bestehen“, teilte der Verband mit. Weitere Sanktionen behielt sich der KNVB vor.

Vitesse und Chelsea haben seit mehreren Jahren eine Kooperation. So können Nachwuchsspieler aus London Spielerfahrung in den Niederlanden sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren: Schweigender Abgang: Fällt HSV-Topscorer Bénes gegen Kiel doch aus?

„Obwohl das ein dunkler Tag für jeden ist, der sich um Vitesse sorgt, ist das die harte Realität“, sagte Arnheims Interimsgeschäftsführer Edwin Reijntjes. Immerhin habe der Klub die Möglichkeit, die Lizenz zu behalten, „auch dies hing am seidenen Faden“. Durch den historischen Punktabzug – eine härtere Strafe hat es im niederländischen Fußball bislang nie gegeben – hat Vitesse einen Minuspunkt auf dem Konto. (sid/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp